01.10.2011 SV Austria Salzburg – USK Anif

01.10.2011, 15:30 Uhr
SV Austria Salzburg – USK Anif
Salzburg, ASKÖ Sportanlage Maxglan
3. Liga Austria (Regionalliga West) – 1.300 Zs. – 1:3

 Am nächsten Morgen entspannt am Frühstücksbuffet bedient, bevor es in aller Ruhe bei wunderschönen Wetter auf in Richtung Salzburg ging. Meine Wenigkeit steuerte sicher das Auto und mein Nebenmann ganz sicher Richtung 1,00 Promille, ist doch auch Wochenende! Da die Austria nach ihrer Neugründung im Jahr 2005 in einem kleinen Stadion am Stadtrand spielt, hieß es erst einmal Stadionsuche. Bevor es aber soweit kommen sollte, musste ein kleiner Tankstopp eingelegt werden, bei 1,30 für den Liter fiel das doch deutlich leichter als in der Heimat. In meinen Augen ist das Stadion ohne Navy/Karte sehr schwer zu finden, als Orientierung sollte deshalb der Flughafen in unmittelbarer Nähe herhalten. Nachdem ein Paar Stadionfotos geschossen wurden, rückte wir in einer kleinen Gaststätte genau gegenüber des Stadions ein. Hier saßen schon allerlei Austria – Ultras, welche sehr angeregt das Spiel unser SGD gegen die Jungs aus Frankfurt auswerteten. Und auch ein Besuch beim Gastspiel unser Dynamos am morgigen Sonntag wurde geplant. Auch mal spannend was andere Szenen über einen Denken! Bis auf eine schöne überdachte Tribüne hat der Platz leider keine weiteren Highlights zu bieten, einzig das traumhafte Bergpanorama im Hintergrund weiß zu begeistern. Zu Spielbeginn füllte sich das Areal sehr ordentlich und die Heimseite präsentierte passend zur sportlichen Situation eine kleine Choreo. Bestehend aus zwei gestreiften Blockfahnen, dazu gab’s mittig einige Schwenkfahnen, am Zaun prangte das Spruchband „Erobert die Festung zurück“ samt Vereinswappen, hübsch. Momentan befindet sich die Austria in einer kleinen Krise und nachdem der Trainer gewechselt wurde, soll es nun wieder Bergauf gehen. Kämpferisch konnte den Jungs nichts vorgeworfen werden, doch vorm Tor agierten die Gäste aus dem Salzburger Vorort einfach cleverer. Aber mit so einem impulsiven Trainer, ich stand direkt daneben, wird das ganz sicher was, der Mann lebt den Fußball! Die Heimseite unterstütze ihre Mannschaft durchgängig mit einer Mischung aus einfachen Schlachtrufen und feinen Melodien, auch wenn heute noch sehr viel Luft nach oben vorhanden wahr. Einzig bei umstritten Schirientscheidungen drehte die komplette Tribüne ab. In der Halbzeitpause entdeckten wir vier weitere Dresdner Aktivisten und einer gepflegten Gesprächsrunde stand nichts mehr im Wege. Im Anschluss des Spiels begaben wir uns zum letzten Etappenziel des Tages: München! Nachdem vergeblich versucht wurde ein vernünftiger Parkplatz im Zentrum zu finden, schlugen wir unser Nachtlager wenige Meter neben der Allianz-Arena auf! Der restliche Dippser-Pöbel traf nun auch endlich ein und so bewegten wir uns mit U- und S-Bahn zum Oktoberfest. Der sehr ereignisreiche Abend fand weit nach Mitternacht im Auto bzw. der angrenzenden Böschung sein Ende! (Sven)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.