03.12.2008 Hertha Berliner SC – Galatasaray S.K.

03. Dez. 2008, 20.45 Uhr
Hertha BSC Berlin gg Galatasaray S.K.
Berlin, Olympiastadion
62.000 Zs. — 0:1

 

Welchen Grund hat man bitte schön, sich so ein Spiel rein zu ziehen?

1. Ich wurde gezwungen. Stimmt nicht.
2. Ich wurde dafür bezahlt. Stimmt erst recht nicht.
3. Ich habe Eintrittskarte samt Hin- u. Rückfahrt im Preisausschreiben gewonnen. Stimmt leider auch nicht.
4. Ich wollte bei schönem Wetter einen schönen Ausflug in die Hauptstadt machen. Klar Anfang Dezember ist das Wetter immer hervorragend.

Wie man es auch dreht und wendet man merkt schon alle Ausreden sind für’n Arsch. Ich wollte in die zweite türkische Hauptstadt Europas, in der Hoffnung was zu sehen zu bekommen. Kranke Gästefans, die das Stadion erst halb anzünden um dies anschließend komplett zu verwüsten. Wilde Straßenschlachten vor und nach dem Spiel. Rennende Hertha Bubis und Bullen die sich nur mit dem Gebrauch ihrer Schusswaffen retten können. Einen gut organisierten BFC Mob der den Türken wenigstens halbwegs Einhalt gebieten kann.

Ja meine Fantasie ist gut ausgeprägt.
In einem Bautzner Personenkraftwagen wurde Berlin halb Sieben erreicht. Der Weg zum Olympiastadion war voll von ausländischen Mitmenschen die heute überwiegend mit der S-Bahn anreisten. Bestimmt der ruhigste Abend in Neukölln seit Jahren. Aber auch aus vielen anderen Teilen Deutschlands wurden Busse, Autos und sonst was ran gekarrt um möglichst vielen Ausgewanderten ein kleines Stück Heimatgefühl vor zu gaukeln. Alles in allem kamen nicht nur aus Istanbul sondern auch aus Hamburg, Bremen, Hannover, Dortmund, Köln, Stuttgart, München usw. usw. 40.000 Gäste. Guter Schnitt bei etwas mehr als 62.000 Zuschauern insgesamt. Wobei 74.000 rein passen und das finde ich reichlich traurig, wohnen in Berlin doch über 3 Mio Menschen. Das dreckige Kommerzvolk geht halt nur wenn Bayer, Real oder ManU kommen. Wenn es zu Hause aber auch so schön warm ist….

Tausende Gäste sind aber kein Garant für gute Stimmung. Denn wie das so ist wenn man mit einem Verein unterwegs ist der überall Fans hat, es kommt einfach keine auf. Die Umlandfans sitzen halt nur herum und halten das Maul. Überall verteilt und doch allein. Etwas Stimmung machte immerhin der Mob der im eigentlichen Gästeblock stand. Viel besser machten es die Jungs aus Berlin. Auch wenn immer nur ein kleiner Teil der Kurve dabei war, war es laut und geschlossen. Trotzdem war es langweilig. Das Spiel war schlecht und von den oben genannten Ereignissen trat auch nichts ein. Erst Mitte der zweiten Hälfte erleuchtete das Erwartete, Ersehnte und Erhoffte endlich das Rund. Nach dem null eins dann noch mal richtig. Dürften wohl insgesamt 40 Stk gewesen sein. Dabei blieb es aber auch. Keine Toten und der Ausnahmezustand musste ebenfalls nicht verhängt werden. (Navy Man)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.