06.05.2012 FSV Frankfurt – SG Dynamo Dresden

06.05.2012, 13:30 Uhr
FSV Frankfurt – SG Dynamo Dresden
Frankfurt, Stadion am Bornheimer Hang
2. Bundesliga – 8.071 Zs. (ca. 3.000 Gäste) – 1:1 – Eintritt: 9€

Zum letzten Auswärts- bzw. zum letzten Spiel dieser Saison überhaupt musste unsere SGD gegen den FSV aus Frankfurt ran.
50 Minuten vor Spielbeginn war es in den Blöcken noch relativ chillig, das lag aber daran, dass draußen die Polizei (dein Freund und Helfer) sowie die Ordner die Tore geschlossen hatten. Ich kann nicht viel dazu sagen, außer dass die “Ruhestörer” lange vorm Stadion verweilen mussten, und dass die ganze Aktion der Bullen ganz schön unbeholfen aussah.
Im Stadion wurde dann das Material für die Choreo verteilt und die restliche Zeit bis zum Spielbeginn verging dann ganz fix.
Die Choreo konnte ich von meiner Position im Block aus nicht sehen, doch auf den Bildern, die ich nach dem Spiel gesehen habe, sah sie ganz gut aus! Das Problem war nur (wieder), dass die Kassenrollen und Schnipsel falsch eingesetzt wurden! Ich sag nix mehr dazu…
Naja Schwamm drüber, die hohe Mitmachquote zum Dy-Dy-Dy… machte die Aktion dann wieder wett und Lehmi, dem die Lautstärke wohl auch passte, durchführte frohen Mutes zur 10. Spielminute eine Ufft(a)! Viel Ereignisreiches gab es in HZ1 dann nicht mehr. Mitten in der zweiten Halbzeit wurde dann eine UD-Fahne als Blockfahne genutzt, welche durch den ganzen Block wanderte und genau in dem Moment, indem sie über mir war, fiel das 1:0 für unsere Dynamos! Tja, Schicksal nennt man sowas, aber das Spiel sollte ja an diesem Tag sowieso nicht interessieren. Ab diesem Moment war das Lied des Tages der ‘Dynamo-Walzer’, welcher mit lautstarker Stimme und viel Tanz- und Feierlaune zelebriert wurde. Allgemein war ab da eine große Feier im Block und der Zaun war picke-packe voll. Der Hälfte der Zuschauer sah man ein Lächeln im Gesicht an, und selbst der Ausgleich konnte Niemandem mehr die Stimmung vermiesen! Einige waren etwas zu überschwänglich und stürmten nach dem Abpfiff den Platz. Trotzdem hatten sich 3.500 gewaltbereite sowie arbeitslose Dresdner noch im Griff und verließen das Stadion nach einem sehr gelungenen Saisonabschluss. (Peter)

P.S.: KLASSENERHALT!!!

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.