08.12.2012 SG Dynamo Dresden – VfL Bochum 1848

08.12.2012, 13:00 Uhr
SG Dynamo Dresden e.V. – VfL Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e.V.
Dresden, RUDOLF-HARBIG-STADION
2. Fußballmafialiga – 20.660 Zs. (ca. 250 Gäste) – 0:3



„Alles ist wie immer…..nur schlimmer!“

Wieder machte Dynamo in den ersten 15 Minuten das Spiel. Scheiterte unglücklich vorm Tor. Zum Beispiel durch einen Lattentreffen. Dann trifft Aydin in der 17. Minute und das Spiel der SGD total auf den Kopf gestellt. In der 25. Spielminute legte Dabrowski zum 0:2 nach. Verdammte Axt! So ein Dreck! Wenn man die Scheiße am Schuh hat…..
Zehn Minuten gab es einen kleinen Hoffnungsschimmer: Eyjolfsson von Bochum erhielt Rot nach einer Tätlichkeit an Kitambala. „Da geht noch was!“ dachten sich da viele.
Doch es hat nicht sollen sein: Erst verletzte sich in der 43. Minute Kitambala und in der zweiten Halbzeit erhielt Schuppan auch noch Gelb-Rot. Was für eine Scheiße! In der 88. Minute der endgültige Nackenschlag: Kramer verwandelt zum 0:3. Ein Tor, welches so leicht erzielt wurde, wie ich es schon lange nicht mehr gesehen hatte. Wie einfach da der Ball durch die Abwehr geschoben wurde, hatte sicherlich auch die Bochumer Spieler überrascht. Ging gar nicht. Arbeitsverweigerung und gegen den Trainer spielen war das!
Irgendwie ein kompletter Scheißtag. Die Stimmung auf der schwarz-gelben Seite in der zweiten Halbzeit komplett am Tiefpunkt. Bei Bochum hörte man trotzdem nur die Trommel.
Und nachdem Fiel ausgewechselt wurde platze den „Loose raus!“-Befürwortern der Kragen und sie machten sich ihren Unmut Luft: „Loose raus!“ schallte es nun immer stärker aus vielen Ecken des K-Block. Erbärmlich! Einfach nur erbärmlich!!!!! Tolle Fans ham wir da! Soviel zum Thema „Wenns bei Schwarz-Gelb auch einmal nicht so rollt….“. Pisser!

Loose raus?
Dann aber auch:

BOHN RAUS! DATHE RAUS! MACKENROTH RAUS! MENZE RAUS! SPIELERVERMITTLER RAUS! GENSCHMAR RAUS! RASEL RAUS! SPIELER RAUS! LUTZE RAUS! ERFOLGSFANS RAUS! WINTER RAUS! SITZSCHALEN RAUS! SEKTORENTRENNUNG RAUS! MERKEL RAUS! VIPs RAUS! BULLEN RAUS! ORDNER RAUS! PRESSE RAUS! BIER RAUS! WEIHNACHTEN RAUS! SCHNEE RAUS! MITGLIED-NUR-WEGEN-EINTRITTSKARTEN-MITGLIEDER RAUS! WENDEHÄLSE RAUS! MÜLLER RAUS! GLÜCKSGAS RAUS! KÖLMEL RAUS! INNENMINISTER RAUS! DFB RAUS! DFL RAUS! KIND RAUS! INVESTOREN RAUS! TRAINER-RAUS-RUFER RAUS! SPIELERAUSPFEIFFER RAUS! SOLDATEN ÜBERALL RAUS! CATERER REICHEL RAUS! FIFA RAUS! UEFA RAUS! „SICHERES STADION ERLEBNIS“-PAPIER BEFÜRWORTER RAUS! WENDT RAUS! POPULISTEN RAUS! ICH, DU, ER, SIE, ES, WIR, IHR, SIE RAUS! ALLE RAUS!

AM BESTEN ES WERDEN ALLE MENSCHEN AUF DER SONNE ENTSORGT!!!!!

DANKE RALF LOOSE FÜR IHRE GELEISTETE ARBEIT!

Dynamo ist kein besonderer Verein mehr! Sondern auf dem besten Wege einer von vielen zu werden. Ein sogenannter SCHEISSVEREIN!

Die letzten Worte gehören Rotten, dessen Worte aus dem DFF ich nutzen darf. Danke dafür! (goju)

Ralf Loose- 25. Trainer der Nachwendezeit – 12.04.2011 – 9.12.2012

Ich beginne mal mit einem Satz aus der Verabschiedung seines Vorgängers.

“Indem immer noch die Politik bestimmt wo es langgeht und der Wahn zu höher berufenen nicht abebbt. Sei es von der Führung,den Fans oder der drittklassigen Pressezunft.
Wieder einmal Quo Vadis Dynamo.”

Ralf wer? Das war sicherlich der Erste Gedanke vieler hier, als im April 2011 der neue Cheftrainer vorgestellt wurde. Ich muss zugeben, dass ich skeptisch war. Aber durch seine ruhige, besonnene Art, seiner fachlichen Kompetenz konnte er mich und sicher auch viele seiner Skeptiker schnell vom Gegenteil zu überzeugen. Er schaffte das schier unmögliche und eroberte mit 6 Siegen am Stück, die Entscheidungsschlacht in den Relegationsspielen gegen Osnabrück.

http://www.youtube.com/watch?v=4n5xAUZd6jc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=0F3nq8AQcqM&feature=related

Der Aufstieg war vollbracht. Solche eine Glückssträhne sollte auch die folgende Saison in Liga 2 sein. Die Abgänge von Führungsspielern wie Esse, Schahin, Hübener und Röttger wurde mit den Verpflichtungen von Bregerie, Trojan, Pote und nicht zuletzt dem Leihspieler Zlatko Dedic adäquat ersetzt. Diese Spieler schlugen ein wie eine Bombe und ebneten eine entspannte Saison mit frühzeitigem Klassenerhalt.

Highlights waren außerdem eine Sensation im DFB Mafiapokal , nach 0-3 Rückstand, wurde gegen Leverkusen noch 4-3 gewonnen.

http://www.youtube.com/watch?v=2ZAh5h3Uc7E

sowie das anschließende Pokalspiel in Dortmund

http://www.youtube.com/watch?v=G5KJimgJFvg

Im Sommer begann dann wie so oft der Umbruch im Team. Eine Reihe Ergänzungsspieler gingen und mussten ersetzt werden, dazu kam das für Leihspieler Dedic ein Ersatz gefunden werden musste. Dies ist bis heute nicht gelungen. Dazu kam ein Krach zwischen dem Leitwolf und Kapitän Cristian Fiel und dem Chefcoach. In Folge dessen gab Fiel die Binde ab. Ralf Loose reagierte beleidigt und liess ihn erstmal außen vor. Schnell musste er lernen das die eingesetzten Spieler nicht besser waren und liess Fiel folgerichtig wieder spielen. Trotzdem kam es zum Bruch zwischen beiden Alphatieren. Die Transferpolitik von Menze und Loose brachte ihr übriges. Alles Begann mit der Verschauklung des Nachwuchstorwarts Marek Große, in Folge dessen wurde ein nicht mal drittklassiger Ersatz gefunden. Dazu wurden im Sturm leider nur Flops wie Kitambala und Sliskovic verpflichtet, die kein höherklassiges Niveau besitzen. Zudem kam es zu einigen merkwürdigen Verpflichtungen wie Hasan Pepic, die Godwill Aktion um Tobias Müller und der fragwürdigen Verlängerung des Leihvertrages von Subasic. Einzig die beiden Franzosen Ouali und Losilla waren auf Anhieb Verstärkungen, auch wenn sie noch zu schwankend in ihrem Leistungsvermögen sind. Diese ” Franzosen- Connection” bildete ein in der Saison weiter auftretendes Dilemma. Die Grüppchenbildung im Team nahm zu und Ersatzspieler, die trotz schwacher Leistung, erneut nur auf der Bank sassen, waren frustiert und bemängelten das der Coach nicht nach Leistung aufstellt. Der Trainer musste deshalb auch zwangsweise ( ohne brauchbare Alternative) auf die Lösung mit dem Ein Mann Sturm Micka Pote zurückgreifen. Dieser rieb sich aber immer weiter als Alleinunterhalter auf und war zunehmend frustriert. ( da meistens von beiden IV zugestellt). Dazu kam das Leistungsträger der Vorsaison nicht an ihre Leistungen anknüpfen konnten und die Mannschaft sich mit mittlerweile Sieben Platzverweisen immer wieder selber schwächte.

Trotz aller scheinheiligen Treuebekundigungen von Seiten des Präsidiums, des GF und des AR hat sich die Mehrheit um den heimlichen Fürsten T. Bohn durchgesetzt. Der Herr befiehlt, die Puppe führt aus. Schon vor drei Wochen lag der Plan auf dem Tisch, nur durchkreuzte der überraschende Sieg gegen Frankfurt vorerst alle Pläne. Nun wurde der Erste günstige Augenblick genutzt.

Dresden ist anders…. anscheinend aber nicht wirklich.

Was bleibt von der Ära Ralf Loose?

Unvergessliche Momente mit Aufstieg und Pokalerfolg. Ein Trainer, der es immerhin geschafft länger als viele seiner Vorgänger, sein Wissen und seine Tatkraft für die SGD einzubringen.
Ein Trainer der von einem Sportdirektor leider nie die volle Loyalität abbekam, die er verdient gehabt hätte.
Ein Trainer, der den Mechanismen des Trainergeschäftes und eines eitlen Bundesligaträumer zum Opfer fiel.
Ein Trainer, der seinen verdienten Platz in den Annalen der SGD bekommen wird.
Ein Trainer, der mit seinen ruhigen, sachlichen Art ein Segen für Dynamo war.

Möge der 26te Trainer den Weg zum Glück zurück finden.

In diesem Sinne:

Danke Trainer für eine geile Zeit, Gesundheit für dich und deine Familie. Viel Erfolg im weiteren Berufsleben. Man sieht sich immer zweimal.

4 thoughts on “08.12.2012 SG Dynamo Dresden – VfL Bochum 1848

  1. und was wäre deiner meinung nach die alternative zur trainerentlassung…, große worte kann ich auch. loose tut mir leid, ist nur ein opfer, aber nicht das erste und nicht das letzte.

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.