10.10.2010 VTB Chemnitz II – Chemnitzer PSV

10.10.2010, 10:30 Uhr
VTB Chemnitz II – Chemnitzer PSV
Chemnitz, Sportplatz Schönauer Höhe
10. Liga (1. KK Chemnitz) – 39 Zs. – 5:4

Richtig. Wir sind schon wieder in Chemnitz. Reisemittel des Tages war an diesem Tag mal wieder der Zug. Angekommen im Chemnitzer Hauptbahnhof wurden wir sogleich von den gewohnt unauffälligen Zivis beäugt. Dachten wohl wir fahren mit dem CFC zum Sachsenpokal zur Leipziger Lokomotive. Voll getäuscht. Aber ein paar Flyer mit bunten Bildern von UC mit denen sie für den CFC und die Kurve werben, wurden im Hbf. in unseren Besitz überführt. Danach ging es mit Bus und Bahn quer durch die Stadt, in der sich schon hier und da kleine himmelblaue Grüppchen sammelten. Wenn ich jetzt noch wüsste, welche Linien wir genommen hatten würde ich es euch sagen. Auf jeden Fall waren wir ganz schön lange unterwegs, die Anschlüsse hatten nie gepasst und wir lernten wieder ein andere Ecken von Karl-Marx-Stadt kennen. Rund um den Sportplatz Schönauer Höhe gibt es nur Einfamilienhäuser. Mal keine Plattenbauromantik die man bestaunen kann. Wobei. Neben wenigen Sportplätzen gibt es in Chemnitz Plattenbauten. Eigentlich ist mir bisher nur der Sportplatz Beyerstraße mit einem Panoramablick auf die Arbeiterregale bekannt. Mit seinen neun Abteilungen ist der VTB Chemnitz kein kleiner Verein, wobei die Abteilung Automodellsport besonders heraus sticht. Für die Trainingseinheiten dieser Abteilung muss man sogar Tische und Stühle mitbringen. Gegründet wurde der Verein für Turnen und Ballsportarten am 06. November 1949 als Sportgemeinschaft KWU (Kommunale Wirtschaftsunternehmen). Größere Erfolge konnten im Bereich Team-Aerobic erzielt werden. Der CPSV ist der Polizeisport Verein, von dem wir schon mal zum Männertag im Jahr 200x ein Auswärtsspiel sahen und plötzlich ein paar sportliche Herrschaften in weißen Nikis aufkreuzten und die Spieler des CPSV unterstützen. Anbieten tut der CPSV viele Sportarten, wozu auch die asiatischen Waffenkünste zählen. Gegründet wurde dieser Verein am 16. August 1920 durch Polizisten. Logisch. Heute ist er vor allem ein Verein für Leute aus dem Knast und mit Migrationshintergrund.

Das sportlich spannenden Spiel konnte durch die Anzahl der Tore vollends überzeugen, bekommt aber in der B-Note auf Grund des geringen Zuschauerinteresses und des mangelnden Ausbau des Sportplatzes Punktabzüge. Wieder im Zug sitzend, diesmal in Richtung Leipzig, konnten wir einen „geringen“ Verschmutzungsgrad der einzelnen Abteile feststellen. Die Schaffnerin wurde gefragt, warum der Zug so dreckig ist und sie verwies sofort auf die Fans des CFC. Wir fragten ob das diese Hooligans sind, von den immer soviel berichtet wird. Dies verneinte sie aber und erwähnte das halt Pokalspiel in Leipzig sei. Bei einen der drei Leipziger Vereine, die höherklassig spielen. Sorgen bereitete ihr allerdings der Schienenersatzverkehr auf der Strecke und sie äußerte Bedenken, dass die Himmelblauen pünktlich zum Spiel kommen.(goju)


Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.