18.03.2011 FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue II

18.03.2011, 19:00 Uhr
FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue II
Zwickau, Westsachsenstadion
5. Liga (Oberliga Nordost Staffel Süd) – 1.875 Zs. – 4:1

 

SCHICHT IM SCHACHT!!!!!!!

Es ist zwar nicht Weihnachten, aber es muss, obwohl ich der absolute Weihachtshasser bin, die erste Strophe des „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach zum Besten gegeben werden:

„Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage,
rühmet, was heute der Höchste getan!
Lasset das Zagen, verbannet die Klage,
Stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an!
Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören,
Lasst uns den Namen des Herrschers verehren!“

ULTRAS DYNAMO – Red Kaos!!!!

Achja….da wollten die Schachter wie eine argentinische Barra in den Block einmarschieren, sammelten sich mit dem ganzen Sauhaufen vor dem Block und hingen schon weit vor dem Einmarsch die Zaunfahnen auf. Ein paar Aktivisten aus der Curva Kaos reagierten schnell, überwanden den Zaun zum Innenraum und rissen die UA-Auswärtsfahne vom Zaun. Der Schachterpöbel rannte nun, der Einmarsch war durch die Aktion eh sabotiert, in den Block, pöbelten, machten Gesten und kotzten. Aber leider, ja leider, blieb der Schachterlappen nicht in den Händen der coolen Jungs. Die Bullen konnten die Fahne ergattern und gaben sie zurück an die Schachter. Der E-Block am Jubeln, die Schachter am Kotzen….allein durch diesen Moment hat sich das Spiel schon gelohnt.
Das Spiel begann, lila Rauch und diverse andere Lichter beim Pack, Fahnen und Pyro in der Curva. Generell wurde während dem Spiel gut gezündet. Um die Schachter, die in der ersten Halbzeit ihre Mannschaft unterstützten, in der zweiten Halbzeit aber die Aktivitäten einstellten, noch ein wenig durch den Kakao zu ziehen gab es noch ein paar Grüße an selbige: „Ey UA: Wenn ihr Ultrá nicht hinbekommt, können wir Derbies eben nicht mehr machen!“, „Kim wir streign die 10 Gar, ihr huhlt itze alles nach, als ub dazwischen anfach nüscht war!“ und „Zehn Jahre Unter Aller Sau“. Dazu gab es noch einen großen Doppelhalter auf dem der Bergarbeiter der Schachter mit einem Azione Kaos in der Hand zu sehen war. Die zweite Handlung, die auf diesem Doppelhalter zu sehen war drück eich jetzt mal in korrektem Beamtendeutsch aus. Nicht, dass das „Abhaun!“ noch auf den Index für jugendgefährdende Zeitschriften gesetzt wird. Also, in der rechten hatte der Schachter das AK und mit der linken manipulierte er sein Glied. Müssen sich Beamte so geschwollen ausdrücken, oder ham die wirklich alle nen Stock im Arsch?
Sportlich dominierten die Schwanenstädter die Schachter an diesem denkwürdigen Tag auch und gewannen locker mit 4:1. Ach ja…Was will man mehr, nach solche einem Tag? (goju)


Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.