22.01.2011 SG Dynamo Dresden – Braunschweiger TSV Eintracht

22.01.2011, 13:30 Uhr
SG Dynamo Dresden – Branschweiger TSV Eintracht
Dresden, RUDOLF-HARBIG-STADION
3. Liga – 18.736 Zs. – 1:1

Rückblick: Vor dem ersten Rückrundenspiel gegen Jena wird bekannt das unser allseits geliebtes R-H-S sich fortan mit dem Namen *********-Stadion schmücken darf und prompt fällt der geplante Heimauftritt unserer Sportgemeinschaft am folgenden Wochenende dem Schnee zum Opfer. Ja steckt da etwa mehr dahinter? Man weiß es nicht. Bildet ihr euch eure Meinung doch einfach selbst! Nun aber zurück zum Spieltag. Mit der Aktion „Freier Eintritt gegen Heidenheim, wenn…“ hatte Dynamo wieder einmal zum Duell zweier Traditionsvereine gelockt. Der Sinn besteht ganz einfach darin das man die 17.200 Zuschauer aus dem Hinspiel überbieten will und dafür gibt es dann 10% Rabatt auf ein Ticket gegen Heidenheim. Für jeden tausendsten Besucher mehr versprach der Verein weitere 10% Rabatt. Bedeutet also bei 26.200 Zuschauern den erhofften freien Eintritt. Ganz simpel also. Doch wurde diese Marke nicht geknackt, trotzdem konnte man zufrieden sein. Eigentlich standen die Vorzeichen nicht schlecht, denn immerhin gastierte mit der Braunschweiger Eintracht der Tabellenführer beim Heimauftakt 2011 im Rudolf-Harbig-Stadion. Und das erhoffte Topspiel auf hohem Niveau wurde es auch.

Ich war an diesem Tag aber einfach nur froh dass die ewig lange Winterpause vorbei war und es endlich wieder los ging! Dynamo! Emotionen! Raus aus dem grauen Alltag! Die gesamte erste Halbzeit hing vor dem K-Block ein riesiges Spruchband mit der Aufschrift „Rudolf-Harbig-Stadion“. Sogar im Gästeblock begleitete man mit einem Spruchband unser Engagement für einen Stadionnamen mit Tradition anstelle dem eines Energieversorgers aus dem Bundesland Bayern. Hervorragend! Doch leider können wir als Fans noch nicht genug gegen den modernen Fußball ausrichten. Schade! Die mitgereisten 1.500 Gäste zogen dann zum Einlauf der Mannschaften eine, über den gesamten Block reichende, Blockfahne auf. Diese war nett anzusehen und solche Aktionen finde ich auch immer wieder sehr begrüßenswert. Der Dynamoanhang war von beginn an gut aufgelegt und auch die Mannschaft auf dem winterlichen Grün zeigte von Anpfiff an Feuer. Doch leider fehlten wie so oft Tore die die gezeigte Leistung auch im Ergebnis widerspiegeln. Doch in Hälfte zwei sollte zumindest einiges besser werden. Zu aller erst stieg die gute Stimmung im K-Block noch mal an. Was war passiert? Kein geringerer als der Lehmi bestieg wieder den Capoturm und sofort spürte man dass die schwarz-gelbe Anhängerschaft tierisch gepuscht wurde. Toll, aber warum nicht immer gleich so?

Zu guter Letzt trug auch noch Fifa-Schiedsrichter Manuel Gräfe zum Dresdner Freudentaumel bei als er nach einem Foul an Alex Esswein, im Strafraum, auf den Punkt zeigte. Nun die Frage wer schießt, nachdem im Testspiel eine Woche zuvor zwei Elfmeter vergeben wurden? Die Führter Winterleihgabe Dani Schahin, gerade erst drei Tage in Dresden, nahm die Last auf sich und verwandelte trocken und cool. Klasse! Doch leider sollte auch der hoffnungsvolle Stürmer einige Tage später das Lazarett in der Dynamomannschaft füllen. Der K-Block jetzt mit der Führung im Rücken utopisch am Ausrasten. Was für ein geiler Tag! Was für ein Spiel! Doch leider spielte unsere Hintermannschaft nicht mehr mit als sie nach der Führung in der 74. Minute dem anrennen der Gäste nicht mehr standhielt und Braunschweig zum Ausglich einlud (84min.). Danach ging für alle beteiligten leider nichts mehr. Schade, denn so verließ man das Stadion dann leider wieder nur mit einem Punkt statt drei. (FelixDW)

Bilder vom Spiel bei:

ULTRAS DYNAMO

Bultras

Cattiva Brunswiga


Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.