22.02.2009 1. FC Brno – FC Banik Ostrava

22.02.2009, 15:00 Uhr
1. FC Brno – FC Banik Ostrava
Brno, Městský fotbalový stadion Srbská
1. Liga – 5.350 Zs. – 2:0

Spielabsage bei Dynamo und schon ging es an diesem Tag zum „Moravkse Derby“ Brno gegen Ostrava. Ankunft in Brno 3 Stunden vor Anpfiff, da zog es 4 von den 5 in die Kneipe und ein von den fünfen in das alte Stadion „Za Lužánkami“ – die frühere Spielstätte vom 1. FC Brno. Ein großes, runtergekommenes Stadion welches (IMHO) noch für Fußballspiele tauglich ist.

Wieder zurück am Spielort des Tages, wurde noch mal ein bisschen das Treiben rund herum begutachtet. Da es aber mehr als langweilig war, trieb es mich bei Zeiten auf die Hlavni Tribuna. Die obligatorischen Fotos gemacht und festgestellt, dass bei Brno 90% der Zaunfahnen gedruckt waren. Buh! Bei Ostrava sah die Sachlage ähnlich aus. Noch mal: Buh! So langsam füllte sich das Stadion und Banik stimmte die ersten Lieder und Schlachtrufe an. Ich ließ meinen Blick durchs Rund schweifen, hörte ein klappern kurz vor Anpfiff, schaute zum Gästeblock, sah davor welche herum rennen und dachte, dass das die Ordner sind. Als ich dann das zweite mal die hin schaute, sah ich das Banik gerade im Begriff war, den Platz zu stürmen. Etwas unentschlossen bauten sie sich vor den Ordnern auf. Diese versuchten sie zurück in den Block zu drängen, bis die Gäste kurzen Prozess machten und ein paar Ordner derbe umboxten. Danach flüchteten die Ordner zu Gegengerade und Banik mit Schneebällen, Schaufeln und Feuerlöschern jagte ihnen hinter her. Die Ordner versuchten nun sich durch ein Fluchttor auf die Gegengerade zu retten, doch wurde dieses Tor von den Gästen aufgehalten. Vereinzelt wurde schon zum Zaunsturm angesetzt und auch die ersten Heimfans aus der Kurve trafen auf der Gegengerade ein. Mit ihnen aber auch die Cops, so dass Banik sich zurück zog und wahrlich über die Zäune in den Gästeblock flog. Die Cops formierten sich nun vor dem Gästeblock, es kam zu kleinen Scharmützeln am offenen Fluchttor. Es wurden Soundbomben in den Gästeblock geworfen um das Fluchttor zu sichern. Ein Banikfan warf eine Soundbombe kurz vor der Detonation zu den Cops zurück, worauf sie dann auch mal das tanzen lernten. Des Weiteren flogen den Cops noch Blinkbengalos und Knaller um die Ohren. Dies ging dann noch eine ganze Weile hin und her und 30 Minuten später als geplant pfiff der Schiedsrichter das Spiel dann an.

Das Spiel war ausgeglichen, doch wie es der Trainer von Brno im Vorbericht auf der fotbal.cz-Seite schon sagte: „Ich habe Respekt vor der Platzierung und der Stärke der Mannschaft von Banik Ostrava. Doch die 3 Punkte bleiben in Brno“. Rechte hatte er. Heinz in der 30. und Došek in der 57. Spielminuter sorgten für eine bessere Chancenverwertung für Brno. Marek Heinz war der Spieler des Tages und wurde bei seiner Auswechslung zu recht gefeiert.

In der Halbzeitpause schweißten die Gästefans die Kette oder das Schloß, mit der das Fluchtto gesichert wurde, mit ein wenig Pyrotechnik durch und nach dreimaligen rütteln am Tor stand dieses wieder offen. Sofort standen wieder 10 Mann den Ordnern gegenüber und bewegten sich Richtung Gegengerade, doch waren diesmal die Cops schneller zur Stelle. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte Banik noch eine Choreo aus blauen/weißen Luftballons, Schwenkfahnen, einer Stoffbahn und den restlichen Blinkbengalos und blauen Rauch.

Dann wurde bis zum Spielende der Schnellfall immer stärker und wir waren froh, unbeschadet wieder in DD angekommen zu sein. (goju)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.