23.10.2010 SG Wasserball Dresden – SC Solingen

23.10.2010, 19:30 Uhr
SG Wasserball Dresden – SC Solingen
Dresden, Schwimmhalle Freiberger Platz
Deutscher Wasserballpokal – 193 Zs. – 10:8

Ich zitiere einfach mal von der >>Homepage<< der SG Wasserball Dresden.

Dresdner Wasserballer in Runde Zwei des deutschen Wasserballpokals

Die SG Wasserball Dresden hat es endlich geschafft. Nach dem 10:8 im heimischen Becken gegen den SC Solingen stehen die Dresdner erstmals in Runde Zwei des deutschen Wasserballpokals. Als „Belohnung“ steht schon am 13.11. eine lange Reise quer durch Deutschland an. Gegner der Dresdner wird die neue Spielgemeinschaft Wasserball Rote Erde/SV Brambauer sein.

Damit verabschiedete sich das Losglück, welches der SG Wasserball Dresden zuletzt zwei attraktive und kostengünstige Heimspiele gegen die Eintracht aus Braunschweig und den SC Solingen bescherte, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. „Wir hatten uns jetzt schon erhofft endlich mal wieder gegen einen Erstligisten hier in Dresden zu spielen – für uns als Mannschaft, aber auch für unsere Fans, die uns heute wieder richtig gut unterstützt haben!“, meinte Kapitän Erik Pflug kurz nach bekannt werden der Ansetzungen. Zur Erklärung: die Erstligisten steigen im aktuellen Pokalmodus erst in der zweiten und dritten Runde ein.

Die lautstarke samstagabendliche Unterstützung der voll besetzten Tribüne in der Schwimmhalle Freiberger Platz war gegen den SC Solingen auch bitter nötig. Wie schon im letzten Pokalspiel vor einem Jahr gegen Braunschweig schafften es die Spieler von Trainer Tino Ressel nicht, die augenscheinliche schwimmerische Überlegenheit in klare Konterchancen oder gar Tore umzumünzen. Besonders das Überzahlspiel krankte zu oft, einfachsten Abspielfehler reihten sich an schwache und unkonzentrierte Abschlüsse.

„Auf einer Notenskala von Eins bis Fünf war das heute eine Sechs, aber auch nur weil wir gewonnen haben“, resümierte der Coach direkt nach dem Spiel. Was bleibt ist aber ein Sieg gegen einen Vertreter der starken 2.Wasserballliga West. Um aber eine Chance beim aufstiegsambitionierten Solinger Ligakontrahenten SGW Rote Erde/ SV Brambauer zu haben, muss eine gehörige Leistungssteigerung her.

SG Wasserball Dresden – SC Solingen 10:8 (3:2, 2:2, 2:1, 3:3)

Torschützen der Dresdner: Sascha Kurlykov, Max Lehnert (je 2), Oliver Kirmes, Jan Weinreich, Rando Meister, Sebastian Kühnel, Erik Pflug, Dirk Jaster (je 1)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.