30.10.2009 FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue II

30.10.2009, 19:00 Uhr
FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue II
Zwickau, Westsachsenstadion
5. Liga – 2.963 Zs. – 0:0

„Hooligans stören das Derby zwischen Zwickau und Aue II“, „Wieder Randale beim Derby zwischen Zwickau und Aue – viele Verletzte“.

Es ließt sich immer sehr beängstigend und auch die Nachrichtenmeldungen über so ein Spiel sind für die, die nicht dabei waren unfassbar. „Wie kann man nur immer wieder…?“

Es gab 36 Verletzte und sogar ein bewusstloses Mädchen. Aber die meisten Verletzungen und auch das Mädchen sind Folgen der Angriffe, die von der Polizei ausgingen. Und was nahm die Polizei zum Anlass ihres Gewaltexzesses? Einen brennenden lila-weißen Schal. Nur, dass sich davon nicht einmal die Fans im Gästeblock provoziert fühlten. Zumindest gab es keine mir ersichtlichen Gesten der Schachter. Davor gab es die üblichen Provokationen, die nicht immer der feinen Art waren und sein müssen. Und zwei mal die Besetzung des Zauns zum Spielfeld hin. Also Rumgehampel und Geprolle um es mal anders aus zu drücken. Aber im Nachhinein wird wieder einmal nur die genormte Pressemeldung der Polizei blind übernommen. Gutmenschen aller Länder vereinigt euch!!! Das sich die Fans dann auch zur Wehr setzten gegen die Übergriffe der Polizei ist eine logische Folge. Die Ereignisse erinnerten ein wenig an das Spiel Dunajska Streda – Slovan Bratislava am 01.11.2008, als Polizisten den Fanblock stürmten und eine Massenpanik auslösten und mehrere Fans verletzten.

Zum Anpfiff des Spieles gab es eine gelungene Choreo von „RED KAOS“ unter dem Motto: „Die unendliche Geschichte.“ mit einem großen Schwan, alle Vereinswappen unter den Zwickau bisher spielte und dem Stadionturm, aus dessen Fenster Peter Pixel schaute. Support aht man allerdings schon mal besser erlebt, aber der Trommler ist immer wieder eine Wucht. Beide Seiten boten dann noch Pyrotechnik, die zwar martialisch für den Außenstehenden aus sah, aber im jeweiligen Block abbrannte und nicht den Weg in den anderen Fanblock fand. Aber außer an Silvester und Feuerwerken zu irgend welchen Stadtfesten wird so etwas ja nicht geduldet. Darum verbietet Silvester! SOFORT!

Spielerisch war Zwickau den Schachtern überlegen, gerade Helbig und Shubitidze spielten gut zusammen und kamen öfters zu guten Chancen. Doch genutzt wurde keine. Folglich ein mageres 0:0. (goju)

>>Nachbetrachtung von RED KAOS zu den Pressemeldungen zum Derby.<<

 

 

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.