Friss oder stirb!!!!

Ach ja. Das Leben als heimlicher Dagobert Duck, der wir nun mal alle sind, hat schon was. Täglich baden wir in unseren unterirdischen Geldspeichern die viele unter dem Arbeiterregal (auch Platte genannt) betreiben, und das fast stündlich, in unseren leicht und in Überfluss verdienten Geld.

Zum Glück hat der FC Rot-Weiß Erfurt nicht Gazprom an der Backe, sonst wären es am Ende noch ein >„Zwanni für den Steher“< wie beim letzten Revierderby geworden. Doch was regt man sich eigentlich über den FC Rot-Weiß Erfurt auf, wenn man in Dresden schon zu den top Geldeintreibern im Bereich Eintrittspreise gehört. Jetzt mal ehrlich, fallen da 12 Euro für den ermäßigten Stehplatz in Erfurt so ins Gewicht, wenn man selber in Dresden 9 Euro für den ermäßigten Stehplatz bezahlt? Zumal die SG Dynamo Dresden auch noch eine Vorverkaufsgebühr erhebt. Für ein Spiel, in diesem Fall FC Rot-Weiß Erfurt gegen
die SG Dynamo Dresden am 16. Oktober 2010 um 14 Uhr, bei dem es wieder gar KEINE Tageskassen gibt. Bisher ist es mir so geläufig, und ich lass mich da gerne eines Besseren belehren, dass Eintrittskarten im Vorverkauf billiger sind und an der Abend- bzw. Tageskasse ein bisschen Mehr kosten. Bei der SG Dynamo Dresden bezahlt man gar 160 Euro für eine Stehplatzdauerkarte. Dies bedeutet glatt weg ein Niveau der ersten und zweiten Bundesliga! Ebenso im Bereich Sitzplatzdauerkarte Kategorie 1 Gegengerade 435€, Kategorie 2 390€ ist man zumindest im, wenn auch nur, aber trotzdem doch, unterem Zweitligabereich. Tabellen zum Vergleichen siehe unten. Die Eintrittspreise der SGD gibt’s auf deren >Homepage<. Finde ich jetzt eigentlich nicht gerade lustig die Eintrittspreise. Zumal es gegen den FC Hansa Rostock auch noch einen Topzuschlag (Zitat Homepage SG Dynamo Dresden) gibt: „Zum Heimspiel gegen Hansa Rostock wird ein einmaliger Zuschlag in Höhe von 1,00 EUR auf alle Tageskarten erhoben. Mitgliederkarten sind davon ausgeschlossen. Dieser Zuschlag wird notwendig, da der Verein zur Absicherung dieses Spiels einige kostenintensive Zusatzmaßnahmen leisten muss.“ Zum Glück sind die Mitglieder davon befreit, haben die doch größtenteils ihren Obolus in Höhe von 25 Euro geleistet. Offiziell für eine Sondertilgungsrate des Stadtdarlehens, inoffiziell, und leider nie ausgesprochen, war die „Sondertilgungsrate nur eine Etatdeckung.
Ja, und jetzt werden für das Spiel beim FC Rot-Weiß Erfurt folgende Preise, inklusive Vorverkaufsgebühr, fällig:

Sitzplatz (Vollzahler) 15,50 Euro
Sitzplatz (ermäßigt) 13,50 Euro
Stehplatz (Vollzahler) 13,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 12,00 Euro

Und das für einen der schlechtesten Gästeblöcke der Liga! Kann man bezahlen, muss man aber nicht! Und darf man auch nicht!!!! Denn wenn wir diese und alle anderen Preiserhöhungen die da noch kommen (und ja, auch bei der SGD, denn das neue Stadion und der „leicht“ finanzschwache Verein mit dem Ziel Profifußball müssen finanziert werden) billigen, werden wir bei Zeiten englische Verhältnisse haben. Dann werden immer och Väter mit Söhnen in die Stadien gehen, doch irgendwann fehlt da etwas. Nämlich die Generationen zwischen den Vätern und den Söhnen. Denn die können sich auf Dauer keine Hohen Eintrittspreise für Jahres und Tageskarten leisten. Aber manchmal, so deucht es mir, sind solche Entwicklungen von den Geschäftsmännern im Fußball erwünscht, ja geradezu gefordert. Denn wenn man nur noch ab und zu ein Heimspiel, geschweige denn ein Auswärtsspiel, besucht, dann sinkt auch immer mehr die Bindung an den Verein. Denn Haus und Hof verkaufen für eine Jahreskarte will niemand. Dann doch lieber das Pay-Tv-Abo kaufen und von zu Hause aus gucken. Je mehr Fans in der Summe weniger Spiele ihres Vereins besuchen, aber trotzdem immer einer sofort bereit steht um diesen frei werdenden Platz zu besetzen, desto höher wird sich die Preisspirale bis zum Erbrechen drehen. Und diesen Fall gab es im Gästeblock beim letzten Revierderby zu sehen: Es gab noch genug Deppen, die diese Eintrittspreise bezahlt haben.

Nun wird es sicher, und gerade im Fall Dresden, heißen, dass ja jetzt die Heilsbringer in Form von beratenden Calmund und Sponsorenpool da sind und ordentlich Geld dem Verein in Form von Spielerverpflichtungen zur Verfügung stellen. Dann kommt noch die GmbH und die Eintrittspreise fallen. Oder eher nicht. Denn ein Wirtschaftsunternehmen, wie es dann die SpielbetriebsGsellschaft Dynamo Dresden ist, muss zwingend Gewinn erwirtschaften. Und da ist eine Eintrittspreissenkung auf Dauer nun nicht gerade zielführend. Irgendwer muss doch auch einen Teil dazu beitragen, dass das Geschäft in Bewegung bleibt. Und da kommt dann der „Fan“, der am besten jeden Ramsch kauft, den es im Fanshop gibt, und jeden Eintrittspreis bezahlt. Am besten das Bier kostet auch noch 10 Euro und die Bratwurst sieben. Denn es ist zum Wohle von Dynamo! Und Bundesliga sowie Europapokal wollt ihr ja auch sehen! Kauft ihr Lemminge, kauft!!! Und deswegen ist es auch immer wichtiger, dass Familien den Weg ins Stadion finden. Ich hab ja nichts gegen Familien im Stadion, aber sollte man sich doch vergegenwärtigen, dass der Weg in den Geldbeutel der Eltern über die Kinder führt. Süßwaren im Supermarkt stehen auch nicht ohne Grund auch an der Kasse und so manche Diktatur hat nicht mit der politischen Bildung bei den Eltern, sondern bei den Kindern angefangen. Es werden die Schwächsten ausgenutzt um Geld zu scheffeln.Gott wie lieb ich diese Welt!

Eigentlich danke ich dem FC Rot-Weiß Erfurt für seine Preisgestaltung. Denn wenn man es genau nimmt, hält er uns Dynamofans nur den Spiegel vor. Schließlich sind wir es, die jeden Mist schlucken. Sektorentrennung, Vorverkaufsgebühr obwohl es keine Tageskassen gibt, Sonderumlagen zur Etatdeckelung und Kartenzahlung im Stadion. Und das der Boykottaufruf der
ULTRAS DYNAMO zum Spiel in Erfurt (siehe unten) ein Anfang des Ende des „Ich-bezahl-jeden-Preis-solange-es-für-Dynamo-ist“ ist, glaube ich nicht. Denn unsere Liebe zur SGD macht uns blind und wir rennen sehenden Auge in das Verderben. Warum können wir es uns nicht eingestehen, dass die SG Dynamo Dresden ein hochverschuldeter Verein ist und auf Jahre ambitionierter Profifußball ein höheres Risiko ist in die Insolvenz zu schlittern? Bundesliga auf Krampf und um jeden Preis? NEIN DANKE!!!!! Aber gegen das Totschlagargument “Bundesliga” wird es wohl keinen gesunden Menschenverstand geben!

 

Das letzte Wort hat heute der Herr von Grau!

30.09.2010 | Preisirrsinn in Liga Drei – jetzt reichts !

Gleich vorneweg: Wir sind nicht bereit, die Eintrittspreise für das Auswärtsspiel in Erfurt am 16. Oktober in dieser Höhe hinzunehmen!

Als in den letzten Wochen die aktive Fanszene von Borussia Dortmund auf ihr Auswärtshighlight bei den Knappen verzichtete, weil die Eintrittspreise mit 22,00 Euro im Vorverkauf für einen Stehplatz in unverschämte Höhen stiegen, dachten wir uns wohl alle: “… krass, wie weit das in der Ersten Bundesliga schon gekommen ist!” Jetzt, keine zwei Wochen danach, sind auch wir das Ziel schamloser Abzocke.

Auch wir in Liga Drei haben doch schon seit Jahren das Gefühl, dass sich die Eintrittspreise einerseits auffällig unauffällig nach oben bewegen, andererseits gerade bei Dynamospielen gern mal ein paar Euro obendrauf gelegt werden, um leichten Fußes gewaltige Mehreinnahmen für den jeweiligen Gastgeber zu erzielen.
Dass es durchaus auch anders geht, sieht man im sonst so teuren München. Dort zahlt man am Eingang 6,00 bzw. 3,00 Euro, um hineinzugelangen. Auch in Heidenheim sind 5,00 Euro ermäßigt, 10,00 normal für einen Stehplatz absolut in Ordnung.
Dies sind leider seltene Ausnahmen. Mittlerweile hat sich das Preisniveau in unserer Spielklasse auf etwa 8,00 Euro ermäßigt bis ca. 11,00 Euro normal eingepegelt. Bei Dynamo liegt man da mit 9,00 bzw. 11,50 Euro noch im Rahmen bzw. knapp darüber.

In Erfurt war man allerdings in den letzten Jahren bereits ziemlich dreist, wie man an der Preisentwicklung seit 2007 sehen kann:

2007/2008
Sitzplatz (Vollzahler) 12,00 Euro
Sitzplatz (ermäßigt) 10,00 Euro
Stehplatz (Vollzahler) 10,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 9,00 Euro

2008/2009
Sitzplatz 12,00 Euro
Stehplatz (Vollzahler) 10,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 9,00 Euro

2009/2010
Sitzplatz Euro 12,00
Stehplatz (Vollzahler) 10,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 9,00 Euro

(Angaben jeweils inkl. VVK-Gebühr, Tageskassen haben nicht geöffnet)

Irgendwie nahm man das Ganze aber zähneknirschend hin. Anscheinend unser Fehler, denn was die Jungs aus der Blumenstadt sich dieses Jahr erlauben, schlägt dem Fass den Boden aus:

Sitzplatz (Vollzahler) 15,50 Euro
Sitzplatz (ermäßigt) 13,50 Euro
Stehplatz (Vollzahler) 13,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 12,00 Euro

Die Preise wurden damit durschnittlich um rund 30 Prozent angehoben (jeweils mindestens 3,00 Euro). Ein Stehplatz soll heute mindestens soviel kosten wie ein Sitzplatz in den letzten Jahren!

Nicht mit uns!

Wir sind unter diesen Voraussetzungen nicht bereit, dem FC Rot Weiß Erfurt die Vereinskasse zu füllen und fordern ein Absenken der Eintrittspreise auf das Vorjahresniveau:

Sitzplatz 12,00 Euro
Stehplatz (Vollzahler) 10,50 Euro
Stehplatz (ermäßigt) 9,00 Euro

Warum? Weil wir, genau wie in den letzten Jahren, einen Drittligakick im Mittelfeld zu sehen bekommen! Nicht mehr und nicht weniger!

Sieht man von ein wenig kontrollierter Pyro einmal ab, ist es bei Begegnungen zwischen der SGD und dem FC RWE, egal ob in Dresden oder in Erfurt, in den letzten Jahren außerdem zu keinerlei nennenswerten Vorkommnissen gekommen. Der Aufwand für irgendwelche sogenannten Sicherheitsvorkehrungen kann deshalb nicht höher sein, als bisher. Dieses Argument seitens der Verantwortlichen gilt also von vornherein nicht!

Wir bringen auch bewusst nicht das Argument des “Komforts im Stadion”. Die Preise wären dann eigentlich noch tiefer anzusetzen (schließlich gibt’s dort nicht mal ein richtiges Klo). Das altehrwürdige Steigerwaldstadion hat auch für uns durchaus seinen Reiz. Nein, wir wollen ganz klar ein Zeichen setzen, dass die ach so reisefreudigen Dynamofans sich nicht nach Belieben ausnehmen lassen!

Unterm Strich bleibt: Abzocke in Reinkultur!

Daher haben wir uns zu dem schweren Schritt entschlossen, bis auf Weiteres auf den Kauf von Eintrittskarten für das Auswärtsspiel in Erfurt zu verzichten. Sollte sich bis zur Ankunft am Stadion keine Lösung gefunden haben, werden wir, schweren Herzens, aber konsequent, darauf verzichten, das Stadion zu betreten. Dabei hoffen wir natürlich auch auf EURE Unterstützung, am besten indem auch IHR unseren Weg geht, euch keine Karten für dieses Spiel zu kaufen und damit gegen die unverschämten Preise vorzugehen!

ULTRAS DYNAMO im September 2010

Quelle: www.ULTRAS-DYNAMO.de

Das kostet die 3. Liga

# Mannschaft Sitz (+) Sitz (-) Steh (+) Steh (-) Schnitt
1. Bayern München II 10€ 15€ 5€ 5€ 8,75€
2. VfB Stuttgart II 10€ 10€ 10€ 10€ 10€
3. Werder Bremen II 10€ 15€ 8€ 8€ 10,25€
4. VfR Aalen* 12€ 16€ 8€ 8€ 11€
5. TuS Koblenz 13€ 20€ 9€ 9€ 12,75€
6. Jahn Regensburg 13€ 20€ 10€ 10€ 13,25€
7. SV Babelsberg 18€ 18€ 9€ 9€ 13,50€
8. Carl Zeiss Jena 12€ 24,50€ 9€ 9€ 13,63€
9. Wacker Burghausen 16€ 22€ 9€ 9€ 14€
10. SV Sandhausen 18€ 18€ 10€ 10€ 14,50€
1. FC Saarbrücken 16€ 23€ 9,50€ 9,50€ 14,50€
SpVgg Unterhaching 17€ 23€ 9€ 9€ 14,50€
13. Hansa Rostock 13€ 26€ 10€ 10€ 14,75€
Wehen-Wiesbaden 18€ 23€ 9€ 9€ 14,75€
15. Rot-Weiß Erfurt 13€ 25€ 11€ 11€ 15€
16. Eintracht Braunschweig 15€ 24€ 11€ 11€ 15,25€
17. Dynamo Dresden 15,50€ 26€ 11,50€ 11,50€ 16,13€
18. 1. FC Heidenheim 20€ 25€ 10€ 10€ 16,25€
19. Kickers Offenbach 17€ 29€ 9€ 10€ 16,25€
20. Rot-Weiß Ahlen 20,50€ 28,50€ 10€ 10€ 17,25€
Schnitt: 14,85€ 21,55€ 9,35€ 9,40€ 13,79€

 


Hinweise:

(+) günstigste Option

(-) teuerste Option

Quelle: www.liga3-online.de

– Die teuersten Dauerkarten ( Sitzplatz – Haupttribüne ! ) der Bundesliga (1.+2.) :

1. Bor. Dortmund (1.) 847 Euro (pro Spiel = 49.82 €)
2. Eintracht Frankfurt (1.) 764 Euro (= 44.95 €)
3. Schalke 04 (1.) 742 Euro (= 43.65 €)
4. 1.FC Köln (1.) 740 Euro (= 43.53 €)
5. 1.FC Nürnberg (1.) 729 Euro (= 42.88 €)
6. Hamburger SV (1.) (1.) 727,70 Euro (= 42.81 €)
7. SC Freiburg (1.) 660 Euro (= 38.82 €)
8. Bayern München (1.) 650 Euro (= 38.24 €)
9. VfB Stuttgart (1.) 645,00 (= 37.95 €)
10. FSV Mainz 05 (1.) 634,00 Euro (= 37.29 €)
11. Hannover (1.) 625 Euro (= 36.76 €)
12. FC Kaiserslautern (1.) 600 Euro (= 35.29 €)
12. Werder Bremen (1.) 600 Euro (= 35.29 €)
14. Fortuna Düsseldorf (2.) 570 Euro (= 33.53 €)
14. 1899 Hoffenheim (1.) 570 Euro (= 33.53 €)
16. Borussia Mönchengladbach (1.) 560 Euro (= 32.94 €)
17. VFL Wolfsburg (1.) 550 Euro (= 32.35 €)
18. Bayer 04 Leverkusen (1.) 540 Euro (= 31.76 €)
———————————————————————
19. A. Aachen (2.) 539 Euro (= 31.71 €)
20. Karsruher SC (2.) 534 Euro (= 31.41 €)
21. FC St. Pauli (1.) 530 Euro (= 31.18 €)
22. VfL Bochum (2.) 490 Euro (= 28.82 €)
23. 1860 München (2.) 480 Euro (= 28.23 €)
23. RW Oberhausen (2.) 480 Euro (= 28.23 €)
25. MSV Duisburg (2.) 462 Euro (= 27.18 €)
26. FC Augsburg (2.) 455 Euro (= 26.76 €)
27. SC Paderborn (2.) 446 Euro (= 26.23 €)
28. Hertha BSC (2.) 445 Euro (= 26.17 €)
29. A. Bielefeld (2.) 420 Euro (= 24.71 €)
30. FSV Frankfurt (2.) 392 Euro (= 23.06 €)
31. Union Berlin (2.) 390 Euro (= 22.94 €)
31. VfL Osnabrück (2.) 390 Euro (= 22.94 €)
33. FC Ingolstadt (2.) 364 Euro (= 21.41 €)
34. Energie Cottbus (2.) 360 Euro (= 21.18 €)
35. Erzg. Aue (2.) 352 Euro (= 20.71 €)
36. Gr. Fürth (2.) 345 Euro (= 20.29 €)

Die teuersten Dauerkarten (Stehplatz) der Bundesliga (1.+2.) :

1. FSV Mainz 05 (1.) 217,50 Euro (= 12.79 €)
2. 1860 München (2.) 192 Euro (= 11.29 €)
3. Hamburger SV (1.) 188,70 Euro (= 11.10 €)
4. Schalke 04 (1.) 182 Euro (= 10.71 €)
5. Borussia Dortmund (1.) 176,50 Euro (= 10.38 €)
6. Hannover 96 (1.) 175 Euro (= 10.30 €)
7. SV Werder Bremen (1.) 170 Euro (= 10.00 €)
8. Alemannia Aachen (2.)169 Euro (= 9.94 €)
9. Fortuna Düsseldorf (2.) 165 Euro (= 9.71 €)
9. SC Paderborn (2.) 165 Euro (= 9.71 €)
9. Eintracht Frankfurt (1.) 165 Euro (= 9.71 €)
12. Erzg. Aue (2.) 160 Euro (= 9.41 €)
12. VfL Osnabrück (2.) 160 Euro (= 9.41 €)
12. Bor. Mönchengladbach (1.) 160 Euro (= 9.41 €)
12. 1.FC Köln (1.) 160 Euro (= 9.41 €)
12. Bayer 04 Leverkusen (1.) 160 Euro (= 9.41 €)
17. FC Augsburg (2.) 159 Euro (= 9.35 €)
18. 1. FC Kaiserslautern (1.) 155 Euro (= 9.12 €)
———————————————————————–
19. Ingolstadt (2.) 154 Euro (= 9.06 €)
19. Bielefeld (2.) 154 Euro (= 9.06 €)
19. VfL Bochum (2.) 154 Euro (= 9.06 €)
22. Union Berlin (2.) 150 Euro (= 8.82 €)
22. 1899 Hoffenheim (1.) 150 Euro (= 8.82 €)
22. 1. FC Nürnberg (1.) 150 Euro (= 8.82 €)
25. Gr. Fürth (2.) 140 Euro (= 8.23 €)
25. SC Freiburg (1.) 140 Euro (= 8.23 €)
27. RW Oberhausen (2.) 135 Euro (= 7.94 €)
28. FC St. Pauli (1.) 133 Euro (= 7.82 €)
29. VFL Wolfsburg (1.) 132 Euro (= 7.76 €)
30. Hertha BSC (2.) 129 Euro (= 7.59 €)
31. MSV Duisburg (2.) 126 Euro (= 7.41 €)
31. Karlsruher SC (2.) 126 Euro (= 7.41 €)
33. Bayern München (1.) 120 Euro (= 7.06 €)
34. FSV Frankfurt (2.) 117 Euro (= 6.88 €)
35. Energie Cottbus (2.) 110,50 Euro (= 6.50 €)
VFB Stuttgart ( bietet in dieser Saison keine Stehplätze an.)

Quelle: www.7zu1.de

One thought on “Friss oder stirb!!!!

  1. SportFrei!
    Hast dir beim schreiben wieder richtig Mühe gegeben….RESPEKT!
    hab mir erlaubt einen LINK zu deiner aktuellen Startseite ins (Treue)Löwen-Forum zu setzen!

    Gruß

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.