Interview mit „Eine Robbe auf Reisen“

Interview mit „Eine Robbe auf Reisen“

Nach dem Interview mit der DKZ-Readktion traf sich die Schnecke traf sich zwischen den Tagen mit einem anderen Tier, welches einen Blog Namens „Eine Robbe auf Reisen“ betreibt. Die Robbe und die Schnecke kennen sich nun auch schon ein paar Jahre. Zeit also, um mal ein wenig Tacheles zu reden.

Hallo Robbe, wie kam es, dass ein so posierliches Tier (ich nehme an, dass du nicht so eine fette Robbe , also ein Walross, bist), zum Fußball einen Bezug gefunden hat und auch den Blog betreibt? Wann hast du dir dein erstes Fußballspiel angeschaut. Bitte mit Datum, Mannschaften, Ergebnis und Zuschauerzahl.

Als Jugendlicher der noch kurzzeitig in der DDR aufgewachsen ist, gab es im jungen Alter eigentlich nach der Schule nur Fußball. Der Ranzen wurde in die Ecke geschmissen und dann ging es auf die Frankenthaler „Scheibe“ wo man bis zum Abend gegen den Ball trat. Bei der SG Frankenthal lernte man dann auch das Fußball 1 Mal 1. Mit 11-12 Jahren schaute man dann auch immer mal nach „Schiebock“ und auch nach Dresden, wo man dann am 11.03.1995 gegen Mönchengladbach das erste Livespiel seines Lebens sehen durfte. Damals noch auf der alten „Hornbach“ und Dynamo verlor gegen „Tiger“-Effenberg mit 0:3. Zuschauer waren wohl knapp 19000 anwesend. Die nächsten 15 Jahre steigerte man sich immer mehr hinein, wobei ich mich selber nicht als „Allesfahrer“ gesehen habe, sondern immer so dreiviertel aller Spiele von Dynamo besuchen wollte. In diesen Jahren lernte man auch immer mehr Leute innerhalb der Szene kennen mit denen man jetzt auch viele Touren fährt und das Hobby „Groundhopping“ intensiver betreibt. In diesem Sinne sehe ich mich aber weniger als „Groundhopper“, eher als fußballinteressierter Reisender, denn für mich steht auch Kultur mit im Vordergrund, anstatt strukturiert alle möglichen Plätze an einem Tag zu machen. Aber wie gesagt kommt auch immer auf die Reisegruppe an.

Hast du auch schon selber gegen den Ball getreten?

Wie bereits erwähnt habe ich bei der SG Frankenthal das Fußballspielen erlernen dürfen und hielt mich eigentlich auch für ganz talentiert. Mit 18 hatte ich dann in beiden Füßen mir die Bänder verletzt und entschied die Schuhe an den Nagel zu hängen und lieber am Wochenende mit Dynamo durch die Oberligawelt zu reisen. Es ist nun mal eine Mannschaftssportart und Wochenende für Wochenende eine Ausrede einfallen zu lassen wollt ich dann auch nicht mehr. Mit 300 guten Leuten im Zug durch die ehemalige DDR 😉 zu fahren gab mir einfach mehr, was auf nicht viel Verständnis im Verein stieß. Bei weit über 100 Toren in 6 Jahren dann auch im Nachhinein verständlich.

Über 100 Tore in 6 Jahren? Das klingt nach begnadeten Fußballer. Darf ich dich Ronaldinio Messi Rivaldo Okocha Horschtl Robbe(n) nennen?

Ach Quark, wir waren damals nur ne dufte Truppe, wo alles gestimmt hat. Ich nenne Dich doch auch nicht: Muhammad Mike Henry Vitali Regina Graciano Goju.

Schade. Axel Schulz haste noch vergessen ;-).

Spaß bei Seite: Bei mir passt das aber auch wirklich nicht. Ich hab ja keine Erfolge vorzuweisen. „Schwer Paniertes“ trifft es da bei mir schon eher.

Was war in all den Jahren beim Fußball dein bestes Spiel, deine beste Tour?

Beste Tour? Jede Tour hat seine eigenen Highlights und seine individuelle Spannung, egal ob es nen Tagesausflug nach Tschechien oder Polen ist, wo man gerade in Polen immer etwas kribbeln hat, oder halt mehrere Tage unterwegs ist. Es kommt halt auch immer stark auf die Mitfahrer an: wie du schon mal selbst sagtest: „Mit einigen halte ich 1-2 Wochen aus, mit manchem schaffe ich nicht mal 90 Minuten.“ Jedoch gibt es immer mal wieder Highlights: eine Woche Zypern, wo alle Spiele wegen der Präsidentschaftsnachwahl kurzfristig ausgefallen sind und wir 7 Spiele in Nordzypern schauen „mussten“. Die 4000km Urlaubsreisen mit meiner Freundin via Auto nach Estland und dieses Jahr bis nach Albanien. Bei Spielen verhält es sich irgendwie genauso, viele haben Ihren hohen Erlebnisfaktor, jedoch kann man kein Spiel herausnehmen wo sich sage 10 von 10 Punkten: darauf warte ich noch. Aber um vielleicht 3 kurz zu nennen: 2002 in Perugia zum UI-Cup habe ich erstmalig mitbekommen wie ULTRA in Italien gelebt wird, mit welcher Begeisterung die Menschen dort schon Stunden vorher im Stadion standen, anstatt wie in Deutschland das 3. Bier vorm Stadion zu konsumieren. Als zweites Spiel im Jahre 2007 noch im Hardturm FC Zürich gegen Basel als ich das erste Mal seit langen wieder nen richtigen „Kackstift“ in der Hose hatte als die Gummigeschosse einem nur so um die Ohren gepfiffen sind und die Leute reihenweise neben uns lagen und halt etliche Dynamo Spiele in jetzt 18 Jahren, was du aber sicherlich auch selbst bestätigen kannst.

„Mit einigen halte ich 1-2 Wochen aus, mit manchem schaffe ich nicht mal 90 Minuten.“ – Das du das noch weist…..da muss ich ja aufpassen, über wen ich in deiner Gegenwart lästere.

Solche Zitate von Welt werden natürlich im Hinterkopf eingemeiselt. Du lästerst?

Nein. Mach ich nicht. Wirklich nicht. Ich tausche mich über Mitmenschen aus. Aber lästern? Naja…wers braucht, um sich selbst zu bestätigen und auf anderer Leute kosten zu profilieren, muss es machen…..

Was macht für dich ein gutes Spiel/eine gute Tour aus?

Na ja, die Hauptsache machen natürlich die Mitfahrer aus. Es gibt schon geile Kunden, wo man ne Menge Spaß haben kann, aber mit Niveau. Teilweise trifft man ja auch auf andere Gruppen wo das Prädikat „fremdschämen“ neu definiert wird. Ich persönlich fahre jetzt nicht strukturiert nach Informer um Ligen zu komplettieren, so kann es auch mal 5. Liga Slowakei oder Großnaundorf III. Mannschaft sein. Eine gute Tour macht aber auch die Mischung der Spiele aus, vielleicht mal nen Highlight mit einbauen, wie z.B. stillgelegte Stadien besuchen, oder halt kulturelle Höhepunkte innerhalb der besuchten Städte (Kutna Hora/Swiebodzin). Aber wie gesagt kommt dies immer auf die Reisegruppe an. Bei Spielen geht man auch oft mit Vorfreude heran, wobei man aber nachher oftmals enttäuscht wird (wenig Stimmung, keine Vorfälle, keine Gästefans). Diese Enttäuschung wird dann aber meist durch das Stadion relativiert, da man sich meistens Spiele aussucht, wo wenigstens etwas Ausbau vorhanden ist.

Du bist oft im Honzaland unterwegs. Ist da die räumliche Nähe von Dresden ausschlaggebend, oder hast du zu den Honzas über die Jahre eine Beziehung aufgebaut?

Da ich nun seit knapp 5 Jahren irgendwie in Dresden wohne und auch recht viele Leute innerhalb dieser Hopping-Szene kennenlernen durfte, war das naheliegende immer mal wieder Ausflüge nach Tschechien zu machen. Was im Ruhrpott Belgien/Holland ist, ist für uns halt Tschechien/Polen und die Slowakei. Ich mag diese Länder, die Menschen und die Landschaft und das für noch erschwingliche Preise, wobei vieles über die Jahre, wie überall, auch extrem teuer geworden ist. Selbst die Tschechen haben mitbekommen wie man Geld macht: siehe die Eintrittspreise beim Europapokal: 2003 waren es knapp 150 Kronen bei Teplice gegen Celtic, 5 Jahre später bei Sparta vs. Dinamo immer noch erschwingliche 250 Kronen und dazu gab es noch einen Seidenschal gratis. Was bezahlst du jetzt in Liberec und Plzen, das ist der Wahnsinn.

Bevorzugst du noch andere Regionen/Ligen zum Fußballschauen?

In den letzten Jahren habe ich irgendwie einen Faible für die östlichen Länder entwickelt. Ich fahre doch recht oft nach Polen und halt Tschechien. Mit meiner Freundin werden dann doch eher Länder ausgewählt, wo man selbst noch nicht war, dann aber halt 2-3 Wochen mit mehreren Ländern in Kombination. Dazu kommt noch immer eine gewisse Vorliebe zu Italien.

Und welche meidest du?

Was heißt meiden? Derzeit reise ich halt nur in Europa hin und her, wobei ich in diesem Konsens ja die anderen Kontinente „meide“. Früher oder später wird es auch mal nach Südamerika oder Nordafrika gehen, was ich aber jetzt nicht als unbedingtes Muss ansehe.

Mit meiden meinte ich, welche Länder du nach dem eingetüteten Länderpunkt nicht mehr so schnell ansteuern wirst.

Naja, gibt es eigentlich keins, denn es gibt ja in allen Ländern immer etwas Neues zu entdecken, allerdings muss die nächsten paar Jahre Nordzypern nicht unbedingt sein.

Nordzypern ist doch geil. Bissl verratzt, bissl baufällig…ein wenig wie das Honzaland. Und du kannst dort was erleben, wenn du die „Verbotene Stadt“ fotografierst und dich dabei erwischen lässt.

Hehe, genau die Story hab ich schon mal bei Eurem Vortrag mit Massa gehört. Schöne Geschichte. In Nordzypern macht es echt die Abwechslung: der verranzte Grenzstreifen, dafür überzeugen aber wieder die Küsten des Nordens und die sauberen Städte. Die ständige Militärpräsenz an beliebten Ausflugszielen nervt dagegen schon gewaltig.

Gibst du dem Amateurfußball gegenüber den Profifußball den Vorzug?

Teilweise schon. Gerade in Deutschland renne ich jetzt nicht dem Verlangen hinterher Liga 1-4 komplett zu haben, da schaue ich mir am Wochenende lieber mal einen schönen Doppler vor vielleicht 50 Zuschauern auf Kreisebene an. Dort passiert noch der wahre Fußball oder vielleicht ehrliche Fußball. Es gibt doch nichts schöneres als 8.45 Uhr Stadtklasse in Dresden zu schauen ;-). Im Ausland baut man dann schon eher seine Spiele im Bereich 1-4 Liga auf, wobei man auch mal spontan irgendwo in der Pampa anhält wenn man ein Spiel auf ner Wiese sieht.

Wie oft quälst du dich zu einem 8:45 Uhr Spiel aus dem Bett? Vor allem im Winter.

Vor 4-5 Jahren schon gelegentlich, allerdings wird man auch älter und die Spiele im Winter werden auch auf ein Minimum reduziert. Man muss ja nicht jedes Wochenende sich den Arsch auf einem UMT ohne Ausbau abfrieren.

Ließt du Fanzines? Wenn ja, welche kannst du empfehlen?

Ich muss mir leider eingestehen das ich in den letzten Jahren zu wenig Zeit fürs Lesen genommen habe. Im Urlaub wird meistens mal wieder ein Buch heraus gekramt, was aber dann schon mindestens 3-4 Jahre im Schrank steht. Jedoch werden erst einmal alle Neuerscheinungen im Fußballreisebereich auf Vorrat gekauft ;-). Bei Fanzines verhält es sich ähnlich: ich kaufe meist die, wo ich mit den Autoren unterwegs war. Zur Kontrolle das auch alles seriös für die Nachwelt festgehalten wurde.

Würdest du auch selber ein Fanzine auf den Markt werfen?

Ich denke eher nicht bzw. ist mein Blog ja indirekt solch eine Plattform. Viele kritisieren die Vielzahl an aufkommenden Blogs, jedoch finde ich auch das der Fanzine Markt zur Zeit enorm übersättigt ist. Es ist halt schwierig Qualität zu bringen und jeder will sich mit noch geileren Spielen, Reisen übertreffen. Die Zeit ist halt auch ein wertvolles Gut, sodass ich selbst schon nachgedacht habe meinen Blog nur auf Fotos zu beschränken, da es in diesem Bereich recht gute Seiten gibt.

Ist es möglich noch geilere Spiele und Reisen zu bringen? Mir persönlich ging es so, dass ich in drei Fanzines, welche ich hintereinander laß, dreimal von dem ein und dem selben Belgrad-Derby gelesen habe. Ich überfliege solche Berichte, auch die aus Südamerika meistens nur noch, und freu mich da auf gut geschriebene Texte, welche so gar nichts mit dem besuchten Spiel zu tun haben, oder mir Infos über Land und Leute liefern. In diesem Kontext: Auf welcher Homepage/auf welchem Blog schaust du gern nach, was es wieder an neuen Spielbesuchen gibt?

Nun ja, also mal etwas Schleichwerbung machen: zu allererst kommen die „Dresdner Seiten“ (kopane, erlebnis-stadion, kappas-welt und losmisenas). Dann wird bei Ansgar vorbei geschaut (groundhopping.de) und auch Frank Jasperneite. Der kleine Zeitvertreib wird oft besucht, wie auch Ric´s Seite aus Berlin (uisf.de). Dazu kommt noch lopovia aus Lpz und Steffens Blog aus Halle. Ab und an auch around-the-ground und Harzas Seite, die mir früher aber besser gefallen hat. Und wenn mal viel Zeit ist, dann schau ich in deiner Linksammlung mal vorbei.

Wieso eigentlich Robbe?

Diese Story wird dann gern mal bei ein paar Bierchen auf ner Tour erzählt 😉

Hmh….also mir gar nicht. Ich halts doch mit „Alkohol macht alt und hohl“. Oder muss ich dich erst abfüllen? Das wird dann garantiert teuer, oder?

Dir nicht? Das liegt vielleicht daran, dass wir noch nie länger als 1 Tag unterwegs waren, siehe dazu vielleicht die Frage „Bestes Spiel/Beste Tour“ 😉

Bist du in der aktiven Fanszene involviert?

Nennen wir´s: passiv.

Schnellfragerunde. Ich hab noch zehn Fragen für dich, die du nur kurz und knapp, am besten mit einem Wort, beantworten brauchst.

1. Blond oder brünett
brünett, bevor ich was falsches sage 😉

2. Bier oder Wasser?
Radeberchééé

3. Bratwurst oder Döner?
Klobasa

4. Schwalbe oder Star?
Schwalbe oder S83!

5. Malle oder Lichtenstein?
Böhmen und Mähren

6. Füller oder Kuli?
Tastatur

7. Dieter Bohlen oder Bach?
Marcel H.

8. Platte oder Einfamilienhaus?
Datsche am Bärwalder See

9. Die Simpsons oder Eine schrecklich nette Familie?
Reportagen auf den Dritten

10. Berlin oder Hamburg?
DRESDEN!

Danke für das Interview und weiterhin allzeit gute Fahrt wünscht die Schnecke der Robbe. Tisch noch ein paar gute Spiele und Grounds an!

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.