«
»
13.08.2021, 19:30 Uhr
Mansfelder Sportverein Eisleben e. V. – SV Eintracht Lüttchendorf e.V.
Lutherstadt Eisleben, Städtischer Sportplatz
Landesliga Süd Sachsen-Anhalt – 630 Zs. – 0:2

„Steht hoch, wenn ihr Mansfelder seid, steht hoch, wenn ihr Mansfelder seid, steht hoch, wenn ihr Mansfelder seid, steht hoch, wenn ihr Mansfelder seid!“

Wer sich jetzt fragt, wieso hier „Steht hoch“ statt „Steht auf“ geschrieben wurde: die sagen das in diesem Landstrich Deutschlands so. Klingt komisch, ist aber so. Und ein Wort, welches sie scheinbar auch gern nutzen ist: liefern! Alles müssen die hier liefern. Bilder, Hohlgebabbel, komische Fotos im WhatsApp-Status und scheinbar auch „Ultraintolerant“-Nickis, mit welchen sie neben dem Sportplatz stehen. Also wenn ich hier geboren wäre, ich wäre geflüchtet. Freiwillig wäre ich in eine andere Gegend Deutschlands gezogen, wo es nicht „Steh hoch!“ heißt, sondern „Allagut“.

Mal ehrlich: Was machen Jugendliche in dieser Stadt? Gut, mit großer Wahrscheinlichkeit zum HFC fahren. Manche fahren auch einfach so mit einem „Dynamo Eisleben“-Schal zum Hallenser Hauptbahnhof, sehen HFC’er, die sie sehen und Menschen, die bltizschnell über Stühle und Tische springen um den Schalträger wegen dem Dynamo-Aufdruck umzuhauen. Als sich das Tête-à-Tête als kleines Missverständnis herausstellte („Eisleben? Das haben wir doch nicht gewusst. Steh hoch, Meiner. Das tut uns jetzt aber so richtig leid. Wir dachten, du wärst Dynamo. Also Dresden.“), war dann aber schnell wieder Ruhe im Bahnhof. Und dann stellt euch vor, ihr müsst wieder in diese Stadt fahren. Die haben hier doch nichts im Südharz. Nur leere Straßen und Marktplätze und Gegend samt Landschaft. Also was können Jugendliche hier sonst noch tun?

Das alles hielt uns (den Kostverächter und mich) natürlich nicht davon ab, hier mal aufzuschlagen. Zumal das Eröffnungsspiel der Landesliga Süd Sachsen-Anhalt mit der Flutlichteinweihung im Stadion lockte. Doch vor der Pflicht kommt die Kür und wir trauten uns wirklich in die Innen“stadt“ dieses kleinen Ortes. Auch suchten wir das Geburtshaus unseres Bekannten, fanden es aber nicht. Wir mutmaßten kurz aber, ob der Holzverschlag hinter einem Haus dieses war. Passen würde es, zu diesem ostdeutschen Wirtschaftsflüchtling. Na wenigstens ist er kein HFC-Fan geworden. Einen rot-weißen Schal trug er dennoch eine Zeit lang gern. Und wurde auf einer Homepage als Fan dieses Vereins geführt. Oder so ähnlich. Der Kopane-Geheimdienst fand diesen Fakt jedoch schnell heraus. Aber ganz schnell! Und wir werden noch mehr Schandtaten aufdecken und liefern, liefern, liefern.

Kommen wir nun zu den weiteren Berühmtheiten neben uns beiden, welche das Spiel besuchten. Martin Luther gab sich natürlich aus bekannten Gründen dieses Highlight des ostdeutschen Fußballs nicht. Als Ersatz für ihn, wollte ich kurz vor Anpfiff ein paar Brandreden halten. Doch der Kostverächter hielt mir mit dem Satz „Ich glaub der Typ ist von Elsterglanz.“ ein Foto unter die Nase. Was ich zunächst negierte, denn ich wollte ja die Weltherrscha...das Mikrofon ergreifen, musste dann aber doch zustimmen: Gilbert Rödiger in da House, Ladys and Gentleman! Ihr hättet die leuchtenden Augen vom Kostverächter sehen müssen. Festhalten musste ich ihn, damit er dem Star nicht um dem Hals fällt. Fans halt, ne.

Das Spiel wollten um die 600 Zuschauer sehen und die Teams dankten es mit wenigen Torchancen und viel Krampf. Ohne die beiden Elfmeter wären hier keine Tore gefallen. Der gemeinsame Bekannte vom Kostverächter und mir hätte, wenn er noch in dieser Metropole der Kunst und Kultur leben würde, sicherlich nicht gut getan. Einst spielte er zwar für diesen Club in der A-Jugend-Verbandsliga. Doch scheinbar stolperte er mehr über die eigenen Füße (dieser Moment in einem Badesee, als er auf einem Sprungturm klettern wollte reicht mir als Beweis), als dass aus ihm ein Fußballgott geworden wäre. Immerhin reicht es bei ihm noch sich damit zu brüsten, dass er Kinder auf dem Bierdeckel ausnehmen kann. Aber ob das hoch anzusiedeln ist? Naja, in seinem Alter muss Mensch halt Erfolgserlebnisse für das eigene Ego liefern, liefern, liefern um sich noch spüren zu können. Aber für ein Denkmal auf dem Dorf..äh Marktplatz reicht das noch nicht, werter Herr. Da musst du schon mehr für liefern. Aber nicht am Thresen.

Und alle die unseren Bekannten persönlich kennen, werden demnächst wohl Fragen haben. Viele Fragen. Da muss er dann mal so richtig gerade hochstehen und liefern und nicht erzählen, dass die Geschichten alle ein alter Schuh wären.

Aber am Ende steht die Frage: "Ist es eine wahre Geschichte, oder haben wir uns das alles nur ausgedacht?" (goju)


 




Weitere Begegnungen zwischen diesen zwei Mannschaften:

Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften bei Kopane.de: 1

1 thought on “13.08.2021 Mansfelder Sportverein Eisleben e. V. – SV Eintracht Lüttchendorf e.V.”

Ahoj, du hast das Wort.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.