«
»

Für weitere Infos zu unserem Kartenspiel bitte auf das Bild klicken.

19.04.2022, 19:00 Uhr
Club Atlético Huracán – Club Atlético Colón
Buenos Aires, Estadio Tomás Adolfo Ducó
Liga Profesional Argentina 2022 – 6.000 Zs. – 1:1
geschätzte Lesezeit ca. 2 Minuten


Am großen und wuchtigen Estadio Tomás Adolfo Ducó angekommen, stellten wir wieder fest, dass es erneut Tickets nur an der Sede vom CA Huracán gab. Die Adresse schnell rausgesucht und die Anderen angeschrieben, ob sie dies noch übernehmen könnten? Ihr Uber war in Ordnung und machte den Umweg zur Sede, er wartete sogar davor auf die Jungs.
Der stille Teilhaber und ich durften uns derweil mit den Schwarzmarkthändler rum ärgern. Der war ein bisschen nervend und aufdringlich. Klar komm doch alle zwei Minuten angelaufen und frag erneut, ob wir jetzt die Karten kaufen wollen.
Nachdem dritten Mal veralberten wir den Honk dann auch. Sein Kollege bemerkte dies und wir kamen locker ins Gespräch. Er verstand, dass wir auf unsere Amigos mit den Entradas warteten.
Nachdem die Luis vereint waren und uns der Kartenhai mit erhobenen Daumen verabschiedete ging es rein. Junge Junge was für eine Schüssel. Die mächtigen Kurven schindeten gut Eindruck bei uns. Erwähnenswert, dass die Sitze inkl. Lehnen aus Beton gegossen waren, habe ich so auch noch nicht gesehen. Die La Banda de la Quema machte gut Ballett und die Bauweise des Stadion tat ihr übriges dazu. Laut Wiki ist nämlich das Estadio Tomás Adolfo Ducó für seine sehr gute Akustik bekannt. Die Bänder in der Kurven waren wieder gespannt und hier mussten sie schon einiges an Länge aufweisen. Optimal für die Kids, welche unten im Block die Stoffbahnen als Hängematten benutzten. Putzig und locker alles zu gleich.
Als wir so das Spiel schauten bemerkten wir, wie der Amigo vor uns Selfies von sich machte, bei welchen wir teilweise im Hintergrund zusehen waren. Irgendwann geisterte sogar eine Großaufnahme von BanjaLucas in einer seiner Chatgruppen rum. Mit lachenden Antwort Smileys. Das konnte nicht auf sich sitzen gelassen werden, also wurde zurück geknipst, entsprechend verdutzt guckt der Gute auch auf dem Bild. Er nahm es, aber genau wie wir, mit Humor.
Nachdem Spiel bevorzugten der Südbrandenburger und BanjaLucas die schnelle Variante per Uber während wir restlichen drei die Dreiviertelstunde ins Hotel locker zu Fuß abspulten. Dort wurde nochmal gespeist und relativ zeitig, jedenfalls für unsere Verhältnisse, war Feierabend.
 
(Der Kulturbeauftragte)
 
 




 



Weitere Begegnungen zwischen diesen zwei Mannschaften:
kopane.de
Author: kopane.de

Gefällt mir:

Ahoj, du hast das Wort.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.