26.09.2008 1. FC Eintracht Bamberg – SV Wehen-Wiesbaden II

26.09.2008, 19:00 Uhr
1. FC Eintracht Bamberg – SV Wehen-Wiesbaden II
Weismain, Waldstadion
4. Liga – 501 Zs. – 0:4

Normalerweise wollte ich mir nach dem letzten Jahr kein weiteres Heimspiel der Eintracht aus Bamberg anschauen. Da sie aber auf Grund Auflagen für den Spielbetrieb der Regionalliga nach Weismain ausweichen (ihr renoviertes Stadion in Bamberg erfüllt diese Anforderungen nicht; eine geile, alte Holztribüne also total unnötig abgerissen) müssen, ist das doch noch mal ein Heimspielbesuch wert. Das Waldstadion in Weißmain weiß ja nicht nur mit einem schönen Panoramablick auf die Altstadt und die umgebende Landschaft auf zu warten. Nein, es bietet auch eine überdachte Haupt- und Hintertortribüne und eine Gegengerade mit (wenn ich mich recht erinnere) 22 Stufen, von denen 2/3 aus Sandstein bestehen. Ebenso wie ich, waren auch Massa und Hanna von diesem Stadion sehr angetan. Nach dem völlig überzogene 7€ ermäßigten Eintrittes bezahlt wurden, wanderte aber wenigstens das Programmheft für lau in unsere Hände. Hatte Bamberg in den letzten Jahren in der Bayernliga noch 4-stellige Zuschauerzahlen, so sind heuer die Zahlen nur noch 3-stellig. Auch ist der „Supportermob“ nicht mehr so groß wie beim letzten Spielbesuch und nur noch mit jungen „Hools“ besetzt.
Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für ein verstorbenes Vereinsmitglied der Eintracht. Wobei hier Schweigeminute schon unter trieben war. Kirchandacht hätte es eher getroffen. Aber „Ehre wem Ehre gebührt“. Wehen-Wiesbaden gewann souverän, und der 15-Mann-Stimmungsmob sang ab den 4. Tor nur noch „Wir wolln in die Hauptkampfbahn, wir wolln in die Hauptkampfbahn, wir wolln in die Hauptkampfbahn, ihr Wichser!“ Beschwerden beim geldgelenkten DFB wären hier wohl eher angebracht, als die Vereinsführung dafür verantwortlich zu machen. Denn die Auflagen für ein Stadion kommen noch immer von der Wirtschaft DFB.
Auf der Rückfahrt rief noch mal der Budapester an, ob ich denn nicht sofort mal mit Billard irgendwo bei mir in der Nähe spielen kommen könnte, da er ein Mädel aus seinem Wohnheim mit im Schlepptau hätte. Ja klar, Bayreuth- Dresden sollten in 10 Minuten zu schaffen sein. Augen zu und „Faithless – Mass Destruction“ an. Ein geiles Lied mit Inhalt! (goju)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.