31.10.2008 VfB Glauchau – SG Chursbachtal

31.10.2008, 14:00 Uhr
VfB Glauchau – SG Chursbachtal
Glauchau, Sportpark a. d. Meeraner Str.
8. Liga -– ??? Zs. – 3:0

Ja, ich kann euch motzen, fluchen, stöhnen, resignieren, verzweifeln sehen und hören. Und euch fragen: „Werden vom goju hier auch mal Spiele mit Bedeutung angetischt?“ Natürlich nicht! Ihr sollt mit teilhaben an den Abgründen des Fußballs, bei denen man nicht mit sauberen Schuhen die Arena betritt und auch wieder verlässt. Der Schmutz der Jahre soll an den Sohlen kleben und so sind uns solche Spiele nur recht. Außerdem spielte der VfB Glauchau vor etwas mehr als 10 Jahren noch Landesliga. Man muss es am ganzen Körper spüren können. Diese Langeweile, wenn man stupide 90 Minuten auf ein Spielfeld schaut, auf dem nur Fußballmagerkost geboten wird. Unterhaltung findet man nur auf Ansetzungszetteln, auf denen ein Verein wie „Matlock Town F.C.“ vermerkt ist. Wer denkt da nicht an „Ben Matlock“. Den Strafverteidiger der gleichnamigen Fernsehserie. Gespielt von Andy Griffith. Der es immer schaffte, seinen Klienten im letzten Moment vor den Gang ins Gefängnis zu bewahren und dem Gericht den wahren Schuldigen zu präsentieren. Eine gespielte heile Welt. Das Gegenteil von dem, dass wir hier uns anschauten. Neben sabbernden Hunden gab es Rasenwälle, komische Menschen (vom Steinar- bis hin zum Chemie L.E.- Supporter) und im Schaukasten Stadionverbotsrichtlinien, die hier in der Kreisliga Chemnitzer Land Anwendung finden, bei denen man sich denkt: „Datenschutz und Sinn?“. Im beschaulichen Glauchau scheint also der Mob ab und an zu toben. Beim nächsten Derby bin ich auf jeden Fall anwesend und verfasse die Presseschlagezilen höchst selbst. „Irre! Rentner langweilen Journalisten zu tote! Es wurde für alle bundesweites Stadionverbot beantragt“. Oder wie wäre es mit „Glauchau – Nach der Vernichtung sämtlicher Bier- und Bockwurstvorräte droht dem Fußball in Glauchau das erste Spiel unter Zuschauerausschluß. Grund ist die entstandene Unruhe. Das Fernsehen, dass solche Bilder normalerweise nicht sehen/senden will, konnte durch ein gezieltes abfilmen der Szenen deutschlandweit über die Missstände im deutschen Fußball berichten. Es entschied sich gegen eine Ausblendung der Ereignisse, um den sog. Fans nicht noch eine Plattform zu geben. Wir rufen daher die Polizei auf, bei allen Fußballspielen Deutschlands ein größeres Polizeiaufgebot zu stellen, als es beim Staatsbesuch von G.W. Bush getan wurde. Nur so kann die öffentliche Sicherheit in Glauchau und anderen Städten wiederhergestellt werden. Prof. Dr. Werner-Rüdiger-Karl Schmidt – Finanzsabteilung des Deutschen Fußballbund für die BLÖD“. Gegen die Verdummung der Bürger ist aber leider kein Kraut gewachsen! (goju)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.