Eilenriedestadion

Quelle: http://www.btsv1895.de
Eilenriedestadion – Kopane.de
Stadionporträt deinen Freunden empfehlen
Sportplatzname:
Eilenriedestadion
Adresse des Sportplatz:
Clausewitzstraße 4, 30175 Hannover
Verein:
Hannoversche Sportverein von 1896 Jugend
Kapazität:
18.000
Mindestens eine überdachte Tribüne:
ja
Ausbau des Sportplatzes auf
auf vier Seiten

Auf der Haupttribüne und der Gegengrade gibt es je 500 Sitzplätze.

Flutlicht:
ja
Anzeigetafel:
nein
Laufbahn:
ja
Art des Spielfeldbelags:
Rasen
Entfernung vom Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden:
  • Luftlinie: 311,667 km
  • Strecke: 368 km
Anreise:

Anfahrt mit dem Kfz
Wissenswertes:
Geschichte (Quelle: wikipedia)
Das Eilenriedestadion wurde 1921 unter dem Namen „Stadion der Stadt Hannover“ erbaut. Eine der Säulen am Eingang wurde beschriftet mit: „Hindenburg Kampfbahn der Stadt Hannover, erbaut 1921“. 25.000 Zuschauer fasste das Stadion zu dieser Zeit. 1934 wurde es in Hindenburg-Kampfbahn umbenannt, nach dem Zweiten Weltkrieg hieß es kurzzeitig wieder „Stadion der Stadt Hannover“, bis es seinen heutigen Namen bekam. 1931 und 1937 wurden in diesem Stadion Fußball-Länderspiele abgehalten, gegen Dänemark (4:2) und Belgien (1:0), außerdem war es das Heimatstadion des Fußballvereins Hannover 96. Regelmäßig hier gespielt hat die Herrenmannschaft von Hannover 96 jedoch nicht. Lediglich einige Male wurde das Stadion als Ausweichspielstätte für die Profis genutzt. z.B. im Jahre 1974 unter anderem gegen Kaiserslautern als das Niedersachsenstadion für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 umgebaut wurde.
Spielbesuche

Ahoj, du hast das Wort.