Bröllkopp Nr. 1

Bröllkopp Nr. 1 – Obsession Ultra’ MG – VfL Borussia Möchengladbach

Puuuuhhhhh……’Gladbach, auch noch die Borussia. Da denkt man automatisch an graue Maus, Fahrstuhlmannschaft und an solche Sprüche: „Wie bekommt man ein vollbesetztes 50.000er Stadion binnen drei Minuten komplett geleert? Man lässt Borussia Mönchengladbach auflaufen!“. Ja, Borussia Mönchengladbach. Dem Fußballexperten sagt dieser Verein noch was. Damals, als man noch den Europapokal und Meisterschaften gewann. Das weiß die Jugend von heute nicht mehr. Zumindest wenn sie nicht Fan der Borussia ist. Der Rest verbindet mit diesem Verein sicherlich soviel wie mit dem VfL Bochum: es gibt halt beide, man fährt irgendwann mal hin, fährt wieder weg und ist sich sicher nichts verpasst zu haben. Döpdöpdöpdöpdöpdöpdöpdöpdöp….

Der Bröllkopp kam dann irgendwann über blassblaue Wege bei mir an und wurde erst mal gründlichst beäugt. Das Äußere ist in den schlichten Farben Schwarz und Weiß gehalten. Kein Foto auf dem Titelblatt. Einfach nur ein Inhaltsanriss, Name und das Logo von Obsession Ultra’ Mg. Einfach aber effektiv. Daumen nach oben dafür.

Doch das Äußere macht noch lange kein gutes Heft. Dinge die ich mit diesem Verein verbinde, gelten bei mir so ziemlich auch für die Fanszene: es gibt sie halt. Nach dem das Scenario Fanatico verboten wurde und sich die Nachfolgegruppe Ultras Mönchengladbach nach dem unehrenhaften Verlust ihres Materials auflösten, ließ das Interesse, dass so schon kaum vorhanden war, merklich nach. Auch der Abriss des Bökelberges und der daraus resultierende Neubau des Borussia-Park lassen mich nun nicht gerade in die Höhe springen wenn es heißt, dass Dynamo in ‘Gladbach antreten muss. Zumal es bisher eh nur gegen die zweite Mannschaft des VfL Borussia war.

Nun ja, ihr merkt, dass ich leicht mit Vorurteilen behaftet den Bröllkopp in die Hand nahm und begann zu lesen. Und je mehr ich in diesem Heft las, desto mehr dachte ich mir, dass das Gebotene gar nicht mal so schlecht ist. Für eine Erstausgabe sogar gut. Die Spielberichte sind locker und ehrlich geschrieben und halten hin und wieder auch einen kleinen Seitenhieb an den Gegner bereit. Die 24 Spieltage die im Heft verewigt wurden, sind geprägt vom Abstiegskampf, vom Wunsch nach dem Klassenerhalt, der wenig später vom Wunsch nach dem Abstieg und dem Neuanfang in Liga zwei abgelöst wird. Niedergeschlagenheit wechselt mit Hoffnung, Frust weicht Optimismus.

Als weitere Inhaltspunkte des Bröllkopp werden Texte über das Stadion Bökelberg, Manolo, den wohl bekanntesten Trommler Deutschlands, und drei Interviews. Eins mit dem Ex-Spieler Václav Svěrkoš, welcher als sehr fannah gilt und auch ein sehr gutes ansehen in Mönchengladbach genießt. Das nächste ist mit der Mitgliederoffensive und das dritte, und auch beste, mit dem Fanclub Preußen 93. In diesem Interview steht Michael Rede und Antwort. Und ich muss sagen, dass es sich lohnt diese Interview zu lesen. Der Fanclub Preußen 93 zeichnete sich einst mit für die ersten Schritte der Ultrabewegung in ‘Gladbach verantwortlich. Sehr offene und vor allem ehrliche Worte werden gefunden. Sei es zur Entstehung und Entwicklung des Fanclubs, über vergangene Jahre oder das Scenario Fanatico oder die Arbeit die der Fanclub Preußen 93 jetzt bei der Borussia leistet. Auch aufmunternde Worte für die Ultrabewegung werden seitens Michael gefunden. Ich zitiere: „ Holt uns den Fußball zurück. Seid dabei geschickt und clever. Der Kommerz wird auch nur von Menschen gemacht. Seid klüger als die. Dann werdet ihr den Kommerz besiegen!“. Kann man so stehen lassen und auch unterschreiben.

Und wenn wir schon beim Kommerz sind, kann ich direkt auf die im Heft enthaltenen Texte über die TSG Hoffenheim und RB Leipzig verweisen und komme auch gleich zu den letzten Rubriken, die da wären: Amnesty International, Pyrotechnik legalisieren, Asien Cup 2011 und ein Interview mit der Gruppe Grazer Sturmflut vom SK Sturm Graz.

Gesamtfazit zum Bröllkopp: Ich bin positiv überrascht und sage: kaufen, leihen oder tauschen! Ich werde mir den Bröllkopp mit großer Sicherheit noch einmal zulegen. (goju)

Bröllkopp Nr. 1

Seitenzahl: 100
Preis: 3,50 Euro
Kontakt: broellkopp(at)obsession-ultra.de; www.obsession-ultra.de


Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.