12.04.2010 AC Sparta Praha – SK Slavia Praha

12.04.2010, 17:30 Uhr
AC Sparta Praha – SK Slavia Praha
Praha, Letní Stadion
1. Liga CZ – 18.639 Zs. – 1:0

 Derbyzeit in Praha. Das zweite von drei Derby zwischen dem 01.04.und 15.04. Zweimal davon Pokal, das Hinspiel im Pokal gewann Slavia mit 1:0, und einmal Liga. Die Favoritenrolle ist klar: Slavia abgeschlagen im Mittelfeld der Liga hat nach einer schlechten Saison nur noch Chancen auf Europapokal durch den Pokalgewinn. Sparta dagegen auf Meisterkurs und kann nur noch von Banik Ostrava gestoppt werden. Durch die Meisterambitionen von Sparta war das Stadion auch gut gefüllt, wodurch man auch Karten über den Otto von Sparta ordern musste, damit man nicht in die Röhre guckt. Der fuxx übernahm die Bestellung, danke dafür. Karten für 180 KC wechselten die Besitzer.

Vor dem Anpfiff gab es eine Gedenkminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes von Smolensk, unter anderem der polnische Präsident Lech Kaczyński, welche auf dem Weg zu einer Gedenkfeier für die Opfer des Massakers von Katyn waren. Im Jahre 1940 wurden hohe Offiziere und Intellektuelle durch die damalige sowjetische Armee ermordet. Eine absurde Schicksalsfügung, dass weitere wichtige Vertreter der polnischen Öffentlichkeit auf dem Weg zu einer Gedenkfeier für die Ermordeten sterben. Slavia gedachte sogar mit einem Spruchband.

Kaum war die Gedenkminute vorbei und das Spiel angepfiffen, hörte man von fast allen Spartafans „Jude Slavije“. Choreograpfisch eröffneten die Spartaner das Spiel mit einer Blockfahne, auf der ein alter Fußball abgebildet war. Dazu gab es nichts weiter. Slavia zog mit einer Blockfahne, auf der ein Fan und der Schriftzug „Ultras sjever“ zu lesen war, im Oberrang nach. Dazu gab im Oberrang noch rote und weiße Folienbahnen und im Unterrang Luftballons in den Vereinsfarben. Nach ungefähr 20 Minuten zog dann Sparta aber doch noch mit einem „For ever ACS“ auf der Gegengerade gleich welches aus gelben, blauen und roten Zetteln gebildet wurde. Der Support konnte unterschiedlicher nicht sein. Sparta mit mindestens 15 mal „Sparta klatsch klatsch“, einigen „Lets go Sparta lets go“, mit dem Rücken zum Spielfeld springen usw. War nun nicht gerade besonders. Slavia dagegen mit melodischen Support. Aber mehr als die Youtube-Cukebox war auch nicht drin. Gezündet wurde auch. Sparta ließ während dem Spiel 5 oder 6 Wroclawer entflammen (aber alle zeitlich getrennt) und Slavia eins + zwei mal Rauch, zu ebenfalls unterschiedlichen Zeiten. Meiner Meinung nach erlebte das Derby seinen Höhepunkt, als Slavia sich die letzten zehn Minuten in einen „Rausch“ sang. Viele Oberkörperfrei, da es eh schon die ganze Zeit regnete. Das Spiel konnte seitens Slavia ausgeglichen gestalten werden. Doch am Ende knieten die Spieler dann doch vor dem Gästeblock (um die 1.000 Rot-Weiße waren wohl da; schwach) nieder und waren mehr als deprimiert. Schon wie sie vor dem Block standen, minutenlang mit leeren Blick, wie geprügelte Hunde. Da sieht man klar und deutlich, dass diese Saison nicht die ihre ist. Zusammenfassend muss man aber sagen, dass dieses Derby eher schwach war. Wer nicht vor Ort war, hat auch nichts verpasst. (goju)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.