16.09.2011 FC Ingolstadt 04 – SG Dynamo Dresden

16.09.2011, 18:00 Uhr
FC Ingolstadt 04 – SG Dynamo Dresden
Ingolstadt, hässliches 0815-Stadion mitten auf der Wiese neben Industrieruinen
2. Liga – 8.311 Zs. – 4:2 – Eintritt: 10€

 

Einmal kräftig den Gelben aus den tiefsten Halsregionen hochgezogen und auf eine Wiese gerotzt: fertig ist das Stadion des FC Ingolstadt 04. Passend dazu das Ambiente gegenüber zum Eingang des Gästeblock. Ein Sammelsurium aus Gasbehältern, die durchaus mit Stil mit „SU-IN“ bekrakelt wurden. Dazu noch ein paar Industrieruinen die gerade abgerissen werden. Bitte tut mir den gefallen und bugsiert das Räumgerät, wenn ihr mit den Industrieruinen fertig seit, über die Straße und macht am hässlichen Sportpark weiter. Einzig der Gästeblock ist topp. Ein großer Stehplatzbereich direkt hinter dem Tor und nicht wie in anderen Neubauten in der Ecke. Und dazu zählt leider auch unser RUDOLF-HARBIG-STADION. Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und meine, dass der Gästeblock an der Stelle des Familienblockes die Sektorentrennung zwischen K-Block und Gegengerade überflüssig machen würde. Selbst die UEFA hat es doch erkannt (Quelle):

For Mr Vanhecke, it was also important that spectators should feel comfortable in their environment – rather than like caged animals, as may have been the case in the past. “People who feel welcome at the stadium will feel less irritated and frustrated. Hospitality is one very important component of the strategy,” he explained.

Wenn ich diese Aussage auf das DYNAMOSTADION umlege, weiß ich doch, was mich stört: SEKTORENTRENNUNG AUFHEBEN!
So. Und wie gelingt mir jetzt der Wechsel von der unsinnigen Sektorentrennung im RUDOLF-HARBIG-STADION zum Spiel in Ingolstadt? Nach Toren und Punkten steht es nun zwischen der SG Dynamo Dresden und zwischen dem am 01. Juli 2004 gegründeten FC Ingolstadt 04 (entstand nachdem die Vereine MTV sowie ESV Ingolstadt ihre Fußballabteilungen ausgliederten und diese zum FC 04 zusammengefügt wurden) unentschieden. Denn beide Seiten können nach drei Begegnungen jeweils vier Punkte und Tore auf der Habenseite verbuchen. Das erste Spiel im alten ESV-Stadion am 23.10.2009 endete 0:0, das zweite Spiel am 10.04.2010 wurde durch unsere Mannschaft nach 90 Minuten mit einem 2:0-Sieg erfolgreich bestritten.
An diesem Freitag nun stand es nach dem Spiel 4:2 für die Rot-Schwarzen, die unsere Mannschaft bereits nach drei Minuten auf dem falschen Fuß erwischten und durch Buddle zum 1:0 einnetzen konnten. Danach fand Dynamo nur langsam ins Spiel. Mit viel Glück wurde seitens unserer Mannschaft der Rückstand bei einem Tor Differenz gehalten. Erst ab der zwanzigsten Minute sicherten sich die Schwarz-Gelben mehr Spielanteile und hatten durch Koch, der nach einer Flanke von Trojan den Ball ins Tor köpfte, ein Tor erzielt, welches allerdings nicht gewährt wurde. In der 37. Minute taucht Poté nach einem Pass von Koch allein vor dem Ingolstädter Torwart Kirschstein auf und schob zum 1:1 ein. In der 42. Minute erzielte Dedic durch einen Strafstoß, Trojan wurde gefoult, den Treffer zur Führung. Diese bestand aber nur drei Minuten, denn Buddle konnte quasi mit dem Halbzeitpfiff nach einer Ecke zum 2:2 Pausenstand einköpfen. In der zweiten Halbzeit fand Dynamo dann nicht mehr wirklich ins Spiel, Ingolstadt spielte seinen Stil clever aus und erhöhte erst durch Buchner in der 60. Minute auf 3:2, ehe Knasmüller in der Nachspielzeit das 4:2 erzielen konnte.
Ähnlich wie das Spiel war auch die Stimmung im Gästeblock. Erste Halbzeit gut, zweite Halbzeit nicht mal mehr Durchschnitt. Müssen wir eben an einen anderen Tag im Sportpark gewinnen, der aussieht wie das Stadion in Paderborn, Halle oder so eine Klitsche in der zweiten niederländischen Liga. Ekelhaft! (goju)

Bilder vom Spiel bei

ULTRAS DYNAMO

Bultras

Jokers Radeberg

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.