19.02.2010 Eisenhüttenstädter FC Stahl – SV Babelsberg II

19.02.2010, 19.00 Uhr
Eisenhüttenstädter FC Stahl – SV Babelsberg II
Eisenhüttenstadt, Sportanlage Waldstraße Hartplatz
6. Liga (Verbandsliga BRB) – 300 Zs. – 2:2

Auch sinnlose Spiele auf einem Hartplatz, wie eben dieses, haben ihren Reiz. Nämlich dann, wenn dieses besagte Spiel das erste Verbandsliga auf eben diesem Hartplatz ist. Premierenfeier und wir sind mit dabei. Die Hütte-Fans verbrannten auch noch das restliche Silvesterfeuerwerk und wurden kurz darauf von drei Zivilpolizisten zur Personalienfeststellung heran gebeten. Schon krass, dass sogar bei solchen unbedeutenden Kicks SKB’s und Uniformierte vor Ort sind. Anwesend neben uns waren auch noch ein paar Vereinsobere von Dynamo Eisenhüttenstadt, die Dritte spielte im Winter bei einem Hallenturnier von Dynamo Eisenhüttenstadt mit; daher kennt man sich, die uns mal ganz ausführlich erklärten, dass ihr kleiner Verein wirtschaftlich besser aufgestellt ist, als die SGD. Klingt komisch, ist aber so. So schnell wird Dynamo Eisenhüttenstadt nicht von einer Insolvenz bedroht, und wenn sie mal ganz großes Mitleid mit der SGD haben, werden sie vielleicht auch mal einen Euro spenden, oder gleich unseren Drittligisten aufkaufen. Und ganz nebenbei erzählte ein Einheimischer einem englischsprachigen, dass es früher gute Riots zwischen Eisenhüttenstadt und Frankfurt/Oder gab. Freitags in Eisenhüttenstadt, ehemals Stalinstadt. Böse Zungen nennen die Stadt anscheinend auch Schrottgorod Viel gibt es nicht und wird eigentlich auch immer weniger. Aber auch eine Frau, die an der Seite Che Guevaras kämpfte, machte hier ihr Abitur. Es ist die uns allen bekannte Tamara Bunke. Das Motto am Tage der Grundsteinlegung für das Stahlkombinat war: „Stahl – Brot – Frieden“. In diesem Sinne: Freundschaft! (goju)

 

 

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.