28.07.2011 AC Sparta Praha – FK Sarajevo

28.07.2011, 19:00 Uhr
AC Sparta Praha – FK Sarajevo
Prag, Stadion Letná
Europa League – 11.626 Zs. – 5:0

>>Speis und Trank am Spielfeldrand<<

Der FK Sarajevo spielt in Prag… ein Traumlos für die Dresdner Fanszene! Dementsprechend viele Autobesatzungen starteten über den Tag verteilt in Elbflorenz. Auch auf der Autobahn erspähte man immer wieder sächsische Nummernschilder. Nach einer mehr oder weniger nervenaufreibenden Parkplatzsuche in Prag wurden erst einmal die Eintrittskarten, für 220 Kronen p. P., gesichert. Wobei gesichert ein Wenig übertrieben ist. Offiziell wohnten dem Spiel 11626 Zuschauer bei, nach eigenen Schätzungen dürften es aber nicht mehr als 8000 gewesen sein…

Nur wenige Hundert Meter vom Stadion entfernt erspähte man gut eine dreiviertel Stunde vor Kickoff den Konvoi der Gästefans. 4 große Reisebusse und einige PKWs dürften es gewesen sein. Ebenfalls stattlich vertreten war natürlich die Staatsmacht. Rund um den Gästeeingang riegelten die Cops alles ab. Als die einfahrenden Fahrzeuge aus Sarajevo in Sichtweite kamen nahm ein doch durchaus sportlicher Haufen „Sparta-Fans“ die Verfolgung auf. Nach ein paar Metern war allerdings Schluss, freiwillig machte der Mob kehrt, als sich schon eine Einheit Robocops warm machte.

Der Gästeblock füllte sich gut, schon weit vor Anpfiff sangen sich die Hordanje warm. Auf Heimseite kam dagegen wie erwartet außer ein paar Klatscheinlagen nichts. Lauter wurde es nur beim Wechselgesang mit der Gegengeraden. HORDE ZLA machte nun fortan richtig Party, teilweise laute und brachiale Schlachtrufe, andererseits Melodische Lieder zum Abgehen. Und das alles ohne Trommel, die durfte leider nicht mit rein. Bereits nach nur fünf Minuten hat Prag Grund zu feiern. 1- 0 der neue Spielstand. Mit einem Bengalo geht’s nun bei Sarajevo weiter. Kurz vor der Halbzeit nutzt dann Sparta die Möglichkeit und geht weiter in Führung. Sarajevo liegt 2-0 zurück und trotzdem Party im Gästeblock. In der zweiten Hälfte konnte man eine feine Pyroshow bei Sarajevo bestaunen. Etliche Bengalen erleuchteten das Rund. Interessiert hat es keinen, weder Bullen noch Zuschauer. Einzig der Stadionsprecher machte seine obligatorische Ansage. Im Heimbereich antwortet man dann später mit Rauch, Bengalen und Böllern, die stilecht auf dem Platz entsorgt wurden. 5-0 endete schließlich das Spiel. Sparta zündete bei der Siegesfeier mit der Mannschaft noch einmal ein paar Fackeln. Auch auf der Gegengeraden laßen es sich manche nicht nehmen und entfachten ebenfalls das Bengaliche Feuer. Stimmungstechnisch legte Sarajevo einen sauberen Auftritt hin. Der Gästeblock war bei einer Mitmachquote von nahezu 100 % 90 Minuten in Bewegung. Tolle Klatscheinlagen und Schalparaden überzeugten. Gänsehaut-Feeling machte sich bei den angereisten Dresdnern breit als eine brachial lautes Einklatschen: DY – NA – MO ins Rund schallte. Einfach geil!!!! Auch nach dem fünften Gegentor dachte niemand daran die Stimmung einzustellen. Die Mannschaft verabschiedete sich von den Mitgereisten und bedankte sich für die Unterstützung. Noch einmal schnupperte ich am Pyro-Dunst im Stadion, bevor es wieder hieß Abfahrt gen Dresden.

Viele Grüße nach Sarajevo!

(Lars)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.