Übern Tellerrand gelesen....

Rezension

¡A LA CANCHA! Nr. 1

¡A LA CANCHA! Nr. 1

Da ich ja so clever war die ¡A LA CANCHA! Hefte mit der aktuellsten Ausgabe zu beginnen um mich dann zur Erstausgabe durch zuarbeiten, folgt nun als Abschluss die Nummer 1.

Im Vorwort erfährt man, dass, wie schon in der vorherigen Rezension geschrieben, das Heft ein persönlicher Rückblick von Sören´s Südamerikajahr 2016 ist. Durch sein Studium verschlug es ihm, genauer gesagt 16 Monate, nach Antofagasta im Norden Chiles. In diesen Zeitraum werden aber auch Spiele in Argentinien und Peru besucht.

Beim ersten durchblättern des Heftes, fielen mir sofort wieder die “Seitensprünge” auf. Also waren diese eine Idee von Sören. Weiter erstellt er von jeder besuchten Stadt eine kurze Vorstellung. Als Beispiele wären dies natürlich Antofagasta, die Hauptstadt Santiago de Chile, Buenos Aires, Lima oder Viña del Mar.

Im Vorwort erklärt Sören das Abseits des Cancha , damit ist auch die Übersetzung von ¡A LA CANCHA! – sinngemäß – Zum Fußballplatz, geklärt, er das Heft als Gelegenheit sieht um auf gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Themen einzugehen, welche in Europa so nicht wahrgenommen werden. Dafür nutzt er die “Seitensprünge”. Er erklärt in den “Studentenproteste in Chile” die Hintergründe und warum diese so ausgeprägt sind, in die “ Militärdiktatur und die Chicago Boys” beleuchtend er die dunkle Zeit um den ehemaligen Präsidenten Augusto Pinochet und im “Estadio Nacional” berichtet er welche Ereignisse sich dort abspielten, traurige Berühmtheit erfuhr das Nationalstadion als nachdem Militärputsch ein Internierungscamp eingerichtet wurde und politische Gegner eingesperrt, gefoltert und ermordet wurden. Es wird auch über das Spiel der Schande – partido de la vergüenza – berichtet. Sehr interessant und ich muss gestehen, dass ich nichts darüber wusste. In den “Seitensprüngen” um das “Saisonfinale der Apertura”, die “ Gästeverbote in Argentinien”, die “Copa América Centenario 2016” und der “Der Mythos San Lorenzo” wird es dann sportlicher bzw. es geht um Fanthemen. Wenn ich schreibe das Hefte einen Mehrwert besitzen, dann sind diese “Seitensprünge” ein Beispiel dafür, absolute Leseempfehlung!

In den Spielberichten geht Sören sehr auf das Spielgeschehen an sich ein, teilweise zurecht, da einiges geboten wird, teilweise ist dies nicht so interessant für mich.

Heraus stachen für mich die Partien um den Superclásico, Universidad de Chile-CSD Colo-Colo, den Clásico Universitario zwischen Universidad de Chile-Universidad Católica und das Heimspiel Colo-Colo´s gegen die Santiago Wanderers im eigentlich Heimstadion, das Estadio Monumental.

Sören hat sich mit der Erstausgabe des ¡A LA CANCHA! eine schöne Erinnerung an seine Studienzeit in Chile geschaffen, er geht zwar fast gar nicht auf diese ein, also z.B. wie der Alltag in der Uni ist, ob er mit anderen Kommilitonen was unternimmt, vielleicht auch ob es Hinchas von chilenischen Clubs sind usw. aber er bringt seinen Ansatz vom Vorwort auf Themen einzugehen welche in Europa nicht so im Fokus stehen gut an die Leserin bzw. den Leser.

Und um zum Abschluss noch einmal auf den Gedanken aus der Nr. 2, ob es denn dieses Heft neben den ganzen Neuerscheinungen und einigen Klassikern wirklich braucht, zurückzukommen, jeder Klassiker war ja mal irgendwann eine Neuerscheinung. In diesen Sinne 😉 (Der Kulturbeauftragte)

Datenblatt

Titel: ¡A LA CANCHA!
Ausgabe: #1
Author/Gruppe: -
Verein: FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.
Kontaktadresse: -
Seitenzahl: 140
Preis: 5,00€
Auflage: unbekannt
¡A LA CANCHA! Nr. 1 – Kopane.de

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.