Georg-Melches-Stadion

Georg-Melches-Stadion – Kopane.de
Stadionporträt deinen Freunden empfehlen
Sportplatzname:
Georg-Melches-Stadion
Adresse des Sportplatz:
Hafenstraße 97, 45356 Essen (Ruhr)
Verein:
SC Rot-Weiß Essen
Kapazität:
15.000
Mindestens eine überdachte Tribüne:
ja
Ausbau des Sportplatzes auf
auf keiner Seite
Flutlicht:
ja
Anzeigetafel:
ja
Laufbahn:
nein
Art des Spielfeldbelags:
Rasen
Entfernung vom Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden:
  • Luftlinie: 473,942 km
  • Strecke: 562 km
Anreise:

Anfahrt mit dem Kfz
Wissenswertes:
Stadionneubau - Quelle wikipedia -- (Homepage zum Stadionneubau)
Seit den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts denkt man in Essen über einen Neubau des Stadions an der Hafenstraße nach. Bereits Anfang 2005 sollte nach einem Ratsbeschluss der Stadt Essen vom 26. Mai 2004 mit dem Neubau begonnen werden. Bisher konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Nach dem erneuten Abstieg in die Regionalliga 2007 wurde auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am 30. Juni 2007 vom amtierenden Präsidenten Rolf Hempelmann der definitive Baubeginn bis spätestens 30. Juni 2008 angekündigt. Dieser Stichtag verstrich, ohne dass etwas passiert war; zudem reichte Hempelmann kurz zuvor seinen Rücktritt ein. Immerhin konnten durch neu geordnete Vereinbarungen mit den Hauptgläubigern MK Medien (ehemals Kinowelt/ Michael Kölmel) sowie der dazu gehörigen Sportwerbegesellschaft (SWS) die für einen Neubau notwendigen Grundvoraussetzungen, die vor allem von Banken und Investoren gefordert waren, seitens des Vereins erfüllt werden. Zudem gelang es, die Bauzusage von der sportlichen Qualifikation abzukoppeln. Einen zusätzlichen Impuls zum Stadionneubau sollte die Vergabe der Frauenfußballweltmeisterschaft 2011 an Deutschland geben, bei der Essen als möglicher Spielort vorgesehen war. Da jedoch die Umsetzung des Neubaus immer wieder ins Stocken geraten war und so bis zum Stichtag Anfang Juli 2008 beim DFB keine konkreten Angaben zur vorgesehenen Stadioninfrastruktur gemacht werden konnten, wurde Essen von der Liste der potenziellen Austragungsorte gestrichen. Am 4. März 2009 beschloss der Rat der Stadt Essen den Neubau eines Stadions unter der Bedingung, dass der Verein professionelle Strukturen vorweisen kann, eine Einigung mit dem langjährigen Sponsor, der MK-Mediengruppe, vorliegt und Sponsorenzusagen für das Stadion in rechtsverbindlicher Form vorliegen. Das neue Stadion soll nordwestlich des alten Stadions entstehen und zunächst Platz für 20.000 Zuschauer bieten. Bei Bedarf soll es auf eine Kapazität von bis zu 40.000 Zuschauer erweiterbar sein. Am 8. August 2009 beim Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II vollzog der damalige Oberbürgermeister Wolfgang Reiniger den ersten Spatenstich für dieses neue Stadion, das ab September 2009 bis Juli 2011 gebaut werden sollte. Aufgrund der drohenden Überschuldung der Stadt Essen und des seit Juni 2010 laufenden Insolvenzverfahrens bei Rot-Weiss Essen war der Neubau erneut ins Stocken geraten. Hinzu kamen politische Aspekte infolge der Kommunalwahl 2009. In der Ratssitzung vom 28. April 2010 erklärte Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß, dass vor dem Hintergrund erneuter Finanzlücken des Vereins mit einem weiteren Engagement der ebenfalls überschuldeten Stadt Essen beim Stadionbau nicht zu rechnen sei. Der Essener Stadtrat hat dann aber am 28. Oktober 2010 den Neubau eines Stadions mit ca. 20.000 Plätzen beschlossen. In dem neuen Stadion sollen ab der Saison 2012/2013 neben Rot-Weiss Essen auch das Frauenfußballteam SG Essen-Schönebeck spielen. [5] Nach Vollendung der Vorarbeiten (u.a. Einrichtung einer Baustraße und die Untergrundarbeiten) begann das Bauunternehmen Köster Bau AG am 1. April 2011, nach einer Europaweiten Ausschreibung, mit den Rohbauarbeiten am neuen Stadion. Die Gast-Tribüne soll bis zum 20. Januar 2012 fertiggestellt werden; das Warmgebäude mit Haupttribüne bis zum 31. Januar 2012 und die Gegentribüne soll schlussendlich bis zum 10. April 2012 fertig sein. Nach Vollendung der einzelnen Tribünen werden die Tribünendächer montiert.[6] Nach der Fertigstellung des Warmgebäudes in der Haupttribüne, der Gast- und Gegentribüne sowie der Herrichtung des neuen Spielfeldes ist der Umzug ins neue Stadion geplant. Anschließend soll das Georg-Melches Stadion abgerissen werden und die vierte Tribüne und die Parkplätze errichtet werden. Das Neue Stadion beinhaltet 9.000 Stehplätze, 11.300 Sitzplätze, Presseplätze, Business-Seats, Logensitze sowie Rollstuhlplätze.
Spielbesuche

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.