Übern Tellerrand gelesen....

Rezension

Paranoid #6

Von der vierten Ausgabe des Paranoid war ich nicht wirklich begeistert und ließ somit die vierte und fünfte Ausgabe außer Acht. Svenko brachte mir allerdings die sechste Ausgabe mit und ich konnte nicht nein sagen. Von Seite 4 bis 146 erstrecken sich in diesem 228 Seiten starken Fanzine die Spielberichte (inklusive Text zur Jahreshauptversammlung). Mal kürzer, mal länger und mit Gegnerberichten. Weiter geht es mit Dingen die das Pfalz Inferno bewegen. Stadionverbote, Stimmung in der Westkurve und Entwicklung der Gruppe sind hierbei die Schlagworte. Daran anschließend ein Interview mit zwei Neumitgliedern und ein Groundhoppingtext zu Spielbesuchen bei Dinamo Zagreb, Crvena Zvezda und Austria Wien, in dessen Verlauf sich der Schreiber steigerte.

Das Highlight der sechsten Ausgabe des Paranoid ist allerdings für mich das Interview mit einem Mitglied der Exil Boys von Dinamo Zagreb. Schon allein wegen diesem Interview lohnt sich der Kauf des Paranoid. Viele Informationen und Wissenswertes verpackt auf 14 Seiten. Da Streckt die Schnecke ihre Fühler weit aus.

Insgesamt bin ich auch bei dieser Ausagabe nicht so richitg warm geworden mit dem Paranoid. Auf Grund des Interview mit dem Mitglied der Exil Boys vergebe ich 6 von 10 Kopaneschnecken. Grund solides ist das Heft schon. (goju)

Datenblatt

Titel: Paranoid
Ausgabe: #6
Author/Gruppe: Pfalz Inferno
Verein: 1. FC Kaiserslautern e.V.
Kontaktadresse: paranoid(at)pfalz-inferno.com; www.pfalz-inferno.de
Seitenzahl: 228 Seiten
Preis: 5,00€
Auflage: 700 Stück
1
Paranoid #6 – Kopane.de

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.