19.04.2011 SV Werder Bremen II – SG Dynamo Dresden

19.04.2011, 18:30 Uhr
SV Werder Bremen II – SG Dynamo Dresden
Bremen, Platz 11
3. Liga – 1.600 Zs. – 0:3

Zwei Meldungen gab es bei Radio Bremen zu diesem Spiel, bei denen man nicht wusste, ob man lachen oder weinen soll. Die erste Meldung:

Dresden zu Gast in Bremen
Polizei erwartet Prügeleien bei Drittligaspiel

Die Bremer Polizei rechnet für Dienstagabend mit gewaltbereiten Fußball-Hooligans aus Dresden. Anlass ist die Begegnung zwischen den Drittligisten von Werder Bremens Amateuren und Dynamo Dresden auf Platz 11 beim Bremer Weserstadion am Dienstag (18:30 Uhr).

Mit einem Großaufgebot wie sonst nur bei Bundesliga-Begegnungen üblich ist die Polizei am Bremer Stadion vertreten. Laut einem Sprecher rechne man mit knapp 100 gewaltbereiten Fans aus Dresden. Die Problemfans sind polizeiintern in die Kategorie B eingeordnet. Diese Fans kommen zwar nicht mit der Absicht, Gewalt auszuüben, haben aber ein hohes Aggressionspotenzial. Wie viele Beamte tatsächlich im Einsatz sind, wollte die Polizei aus taktischen Gründen nicht sagen. Nur so viel: Es wird in einer angemessenen Stärke sein, so ein Sprecher.

Und die zweite Meldung:

Befürchtete Prügeleien in Bremen ausgeblieben

Die Bremer Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Sie hatte mit gewaltbereiten Fußball-Hooligans aus Dresden gerechnet, doch die blieben aus. Anlass war die Begegnung zwischen Werder Bremens Amateuren und dem Drittligisten Dynamo Dresden auf Platz 11 am Bremer Weser-Stadion.

Die rund 500 mitgereisten Fans aus Dresden hatten auch keinen Anlass für Gewalt. Ihre Mannschaft gewann gegen Werder II mit 3:0. Auch der Rückweg vom Stadion zum Bremer Hauptbahnhof verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse. Laut Polizei-Sprecher rechnete man mit knapp 100 gewaltbereiten Fans aus Dresden. Diese so genannten Problemfans sind polizeiintern in die “Kategorie B” eingeordnet. Diese kommen zwar nicht mit der Absicht, Gewalt auszuüben, haben aber ein hohes Aggressionspotenzial. Wie viele Polizisten im Einsatz waren, wurde nicht gesagt. “Aus polizeitaktischen Gründen”, so der Sprecher wörtlich. Nach der 0:3-Niederlage liegt Werder II auf dem neunzehnten von zwanzig Plätzen in der Tabelle und schwebt damit weiter in akuter Abstiegsgefahr. Es war die insgesamt sechzehnte Saisonniederlage des Teams von Trainer Thomas Wolter.

Jetzt mal durch die Blume gefragt: Merkt ihr die Einschläge eigentlich noch? Wie bescheuert muss man sein, solch eine Meldung zu einem Spiel zu bringen, bei dem sich keiner für die Bremer interessiert. Und an die Polizei: Was muss man für einen Treffer haben um überhaupt die Lage zu einem Spiel so einzuschätzen. Das ist echt lächerlich und hochgradig peinlich für die Bremer Polizei! “Es wird mit 100 Dresdner Fans der Kategorie B gerechnet!” – ja genau, auf einen Mittwoch. Und Pfingsten, Ostern und Weihnachten sollen nächstes Jahr dem Hörensagen nach auf ein und den selben Tag fallen. Oder war das nur eine clevere Werbemaßnahme um mehr Bremer zu diesem Spiel zu bewegen, die sich vor lauter Sensationsgeilheit auf den marodierenden und brandschatzenden Ossimob zum Spiel begaben. Da hat jeder Fußballfan mehr Verstand im Kopf und kann die Rahmenbedingungen zu einem Spiel fast auf den Punkt genau einschätzen als manche Einsatzleiter. Hauptsache eine schöne Horrormeldung verfasst, die unwissenden Menschen verrückt gemacht und in Angst und Schrecken versetzt und sich in den Büros der Polizeireviere und der Redaktionen mit der Hand in der Hose beim Verfassen dieser Meldung gespielt. Ihr habt doch alle einen an der Klatsche!!!!!!! Oder anders gesagt in dem mich aus dem Text zum Landespokal in Sachsen zitiere:

Blablablabla….Rharbarber Rharbarer…hohle Worthülsen…Angst verbreiten…Überwachungsstaat stärken…Volk verdummen!

Die Zahl der eingesetzten Beamten wurde aus einem einzigen Grund nicht genannt: Damit niemand merkt, dass an dieser Meldung nichts, überhaupt nichts stimmt. Es waren augenscheinlich keine 100 Beamten im Einsatz. Bei 100 aus Gewaltbereiten die aus Dresden erwartet wurden. Aber der deutsche Michel in seiner Einfältigkeit glaubt wieder alles! BILD dir deine Meinung – jetzt auch bei der Polizei in Bremen!  “Ein Polizeiaufgebot wie sonst bei einem Bundesligaspiel in Bremen üblich.” – hahahahaha….genau…..1.600 Zuschauer gegegnüber 35.000 bis 40.000 Zuschauer. Gott seit ihr schlecht. Applaus für dieses Schmierenstück!
Was in der zweiten Meldung nicht gesagt wird ist, dass ein Großteil der angereisten Dynamofans aus dem norddeutschen Raum kam und nur ein kleiner Anteil aus Dresden. Zugfahrer aus Dresden gab es gleich mal gar keine!

Da rückt das Spiel schon fast in den Hintergrund. Schahin in der 26., Esswein in der 51. und Grossert mit seinem ersten Saisontor in der 62. Spielminute schossen die drei Treffer für Dynamo. Doch so überlegen wie dieses Ergebnis aussieht, war Dynamo durchaus nicht. Bremen war in der ersten Halbzeit klar ebenbürtig und konnte auch die zweite Hälfte offen gestalten. Doch Dynamo nutze drei von fünf Chancen und konnte sich auf der anderen Seite bei der Bremer Schwäche im Abschluss bedanken. Noch vier Spiele dann ist diese Saison zu Ende und die zweite von Bremen evtl. in einer neuen Liga. Hoffentlich. (goju)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.