22.04.2007 SK Hostivar SD – SK Modrany SD

Die Suche nach dem heiligen Sportplatz – Teil 5.2
„Frühling in Praha“
SK Hostivar SD vs SK Modrany SD
am 22.04.2007, 14.45 Uhr
Praha, Areál “Na Groši”, Jun. Kreisliga CZ (Praha I. trída st. dorostu)
21 Zuschauer, 1 : 1 (0 : 1)

Nachdem Sonntag vor sieben Tagen schon die 10. und letzte Honzaländische Liga beehrt wurde, war sie nun heute fällig. Die Jugend. Der Nachwuchs, auch Starsiho dorostu genannt.
Wer sonst nichts zu tun hat, sucht halt den zukünftigen Pavel Nedved.
Obwohl diese Spiel nur als Lückenfüller bis zum eigentlichen Hauptspiel gedacht war.
Hostivar gegen Modrany. Das ist in etwa so wie Oer-Erkenschwick gegen Wanne-Eickel.
Und dann dazu noch dieser spitzen Sportplatz. Nichts hatte er zu bieten. Einfach nichts. Keine Tribüne. Kein schöner Zaun. Nichts!
Na gut. Ein schickes Vereinsheim war vorhanden und neben dem benachbarten Hockeyplatz stand eine kleine Holztribüne, welche man auch gut als Hintertortribüne werten kann.

Diese Tribüne wurde sogar zwecks Sonnenanbetung von den vier Reisenden okkupiert.
Die Sonne. Mit dem Wasser und dem Sauerstoff sind diese drei die einzigen wahren Götter. Nur sie ermöglichen das Leben, die Photosynthese. Nur sie sollten angebetet und verehrt werden. Nicht die von den Menschen geschaffenen falschen Götzen. Diese sind nicht sichtbar, nicht spürbar. Das sind keine Götter. Dies sind nur Mittel zum Zweck. Mittel und Zweck um den Menschen in falscher Demut, Angst und Intoleranz leben zu lassen.
Jede Religion hat nur einen Gott und respektiert andere Religionen (Buddhisten mal ausgenommen)? Schön wär’s. Wenn das stimmt, ist Venedig eine Alpenstadt.

Doch kehren wir abermals z den Reisenden zurück, welche ihre blassen Körper der Sonne darbieten.
Mit dem Anpfiff des Spieles bewegten sie sich Richtung Vereinsheim. Auf dem Weg dahin begegneten ihnen zwei hübsche Frauen. Ein nettes Lächeln hier, ein verschmitztes Lächeln da. Tja, dank unterschiedlicher Sprachen wurde diese Begegnung dann aber auch schnell wieder zu den Akten gelegt, das Spiel geschaut und auch wieder das Pivo verköstigt.
Ein Jugendspiel in Praha, Honzaland. Wie viele können schon von sich behaupten so etwas gesehen zu haben. Internationale Vergleiche mal ausgeschlossen.
Hier in Hostivar regiert sie noch. Hier regiert noch die Ruhe vor dem Sturm. Bis jetzt noch ein kleiner Stadtteilverein. Aber bald, bald wird er, dank Ausbau der Siedlung rund um den Sportplatz, einen Aufschwung erleben. Viele neue Spieler/Geldgeber werden den Verein für sich entdecken. Und wer weiß, vielleicht wird dieser Verein eines Tages erste Liga spielen. Schließlich ist doch jeder Verein/Sportplatz ein potentieller Erstligaverein/ -sporplatz.
Ist träumen erlaubt? Ich meine ja.

Doch nun schnell weg von den Träumen und Fantasien.
Hingewandt dem eigentlichen Hauptspiel des Tages. Auf in den Stadtteil Vrsovice. (goju)

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.