26.09.2010 FK Baník Most B – Sokol Brozany

26.09.2010, 10:15 Uhr
FK Baník Most B – Sokol Brozany
Most, Fotbalový stadion Josefa Masopusta
4. Liga (Divize B) – 86 Zs. – 1:1

An diesem Tag war mein eigentliches Ziel die Partie zwischen der Zweitvertretung aus dem Schacht und dem FSV Zwickau. Obwohl ich nicht so der Hoppertyp bin ließ ich mich jedoch bereits eine Woche vorher breitschlagen mit nach Most zu fahren. Nach dem Spiel unserer SGD bei der Tipsportliga in Decin sollte nun die Begegnung FK Banik Most B gegen Sokol Brozany meine zweite Partie in der Tschechei sein. Ob dies nun die Erfüllung meines Lebens sein sollte glaubte ich eher nicht, schließlich wollte ich eigentlich nur nach Aue. Morgens halb 8 ging die Fahrt los, über Berg und Tal erreichte man gegen halb 10 das Fotbalový stadion in Most. Zwei von 5 Mitfahrern hatten diesen Ground übrigens schon, was uns von den beiden, Goju und Florinio, auch oft vorgehalten wurde. Genug Zeit bis zum Anpfiff war noch, also ging es nochmal ins naheliegende Kaufland um sich mit Gebäck und Bier zum Frühstück einzudecken. Zurück im Stadion, Eintrittspreise waren übrigens nicht vorhanden, ging auch das Spiel los. Der Ground selbst wusste sehr zu gefallen, Haupt –und Gegentribüne sind überdacht und trotz Laufbahn ist man nicht zu weit vom Spielfeld weg. Der Gästeblock weiß auch zu gefallen, mit Dynamo würde ich diesem gern mal beiwohnen. Noch während der ersten Halbzeit allerdings der große Kulturschock. Wegen Dauerregens wurde die Partie im Schacht abgesagt. Pffuuuuiii, Schiiieeerii!!! NEIN! Son Dreck… So sinnlos die Nachricht auch war, aus Most direkt nach Dresden zurück wollte niemand. Also ging es in der Halbzeit abermals ins Kaufland um die Sportzeitungen zu studieren und eventuell noch eine Partie in Tschechien rauszusuchen. Nach minutenlangem nachschlagen dann der Aufschrei von Goju: „Orr, Dynamo Plzen zu Hause, die ham en geiles Stadion mit Radrennbahn.“ Ich dachte mir nur so: „Dynamo – geht mir gudd rein…“

Nun ging es wieder zurück ins Stadion, denn da gab es ja noch eine zweite Halbzeit zu sehen, welche spielerisch auf jeden Fall ansehnlicher war als die Erste. Auch ein paar Tore sowie vergebene Großchancen gab es zu beäugen, sodass man begleitet vom 1 zu 1 Endstand und unter feinster Technomusik das Stadion verließ um das Auto gen Plzen zu entern… Mr. Muh)


Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.