16.06.2007 FK Fotbal Trinec – FC Hlucin

16.06.07, 17:00 Uhr
Fotbal Trinec – FC Hlucin
Trinec, Stadion Rudolfa Labaje
Druha Liga – 1.121 Zs. – 0:2

Kurz vor knapp wurde das Stadion in Trinec erreicht. Vorher gab es das größte Stahlwerk zu sehen, was ich je in meinen Leben gesehen hab. War schon „wie ä bissl gigantisch“ die Anlage. Das Stadion des heutigen Spieles befindet sich direkt neben dem großen Stadion von Trinec und is eigentlich nur der Nebenplatz. Ausgebaut mit einer Tribüne über `ne ganze Gerade und mehr nicht. Das alte Stadion von Trinec bietet auf alten Fotos `nen geilen Anblick. Total verfallen. Flutlicht und gammelige Bänke. Was bekommt man zu sehen? Rote Schalensitze, kein Flutlicht und in den Kurven statt Traversen Graswälle. Bäääähhhh! Meiner einer verfolgte obiges Spiel nur in den ersten 45 Minuten. Ich sah Tore und eine Mannschaft, die spielte, als wäre sie gekauft wurden, um den Gästen den Klassenerhalt zu sichern. Nach der 1. HZ ging ich dann ins große Stadion um ein wenig zu schlafen. Aber wurde nicht so richtig. Erstens spielten da sexy Mädels in Hotpents Frisbee (soll ich noch erwähnen, dass auch noch der Rasensprenger aktiv war, unter den sie sich ab und an abkühlten) und zweitens dudelte Musik. Also bloß ruhen statt schlafen.
Ein wenig ausgeruhter ging es dann nach Brumov. Hotelsuchen und so. Ewig die Landstraße (schöne Landschaft allerdings) langgezuckelt erreichte man irgendwann selbigen Ort. Hotel keins gefunden auf die schnelle. Dazu war es schon 21 Uhr rum. Also wieder raus aus dem Ort und grad noch so das Motel klar gemacht. Hier fiel dann dem FP-Fleischer und dem Rumänen noch ein, eine Disko zu beehren. Die Angestellten erwiesen sich als sehr informativ. Und so musste ich dann beide noch in einen Nachbarort fahren. Die Dorfjugend war dann leicht irritiert, über das, was denn ein deutsches Auto im tschechischen Hinterland vor einer Disko zu suchen hat. Die örtliche Polizei guckte auch nur verdutzt, wollte aber den deutschen Raser nicht anhalten. Der fuxx schlief in der Zeit schon den Schlaf des Gerechten (oder Betrunkenen). Bissl später ich dann aber auch. Am nächsten Morgen wussten die beide Nachtschwärmer nicht mehr so recht wie sie wieder ins Motel gekommen sind. Auch ein Handy war abhanden gekommen. Aber die Dorftschanas, ja die konnten trinken, wussten sie zu berichten. Tztztz….

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.