Geisterstadt Famagusta-Varosia

Es war am 25. Dezember 2009, als wir von Derynea aus den Stadtteil Varosia von Famagusta sahen und noch nicht wussten, dass uns Fotos von diesem Stadtteil einen Besuch bei der nordzypriotischen Polizei einbrachten. Als wir dann am Stran in Famagusta an der Grenze zum Stadtteil Varosia standen  war es damals schon ein komische Gefühl und man musste stark gegen die Neugier ankämpfen um nicht einen Fuß hinter den Zaun zu setzen. Dem Hören-Sagen nach, soll es in diesem Stadtteil ein Alpha Romeo Autohaus geben, in dem noch die Autos aus dem Jahr 1974 stehen.

Bei wikipedia findet man folgende Infomation:

Bedeutung erlangte Varosia mit dem Massentourismus der 1960er und 1970er Jahre. Große Hotelanlagen wurden an den Strand des Ortes gebaut, wobei die Grundstückslänge am Strand oft nicht mehr als 25 bis 35 Meter betrug und zumeist die Schmalseite darstellte. Im Jahre 1973 (dem letzten Jahr vor der türkischen Invasion im Zypernkonflikt) erwirtschaftete Varosia 53,7% der Gesamteinnahmen des Tourismusgewerbes auf der Insel. Die Gesamtanlage bestand aus 45 Hotels mit 10.000 Betten, 60 Appartement-Hotels, 99 „recreation-centers“, 21 Banken, 24 Theatern und Kinos, rund 3000 kleineren und größeren Läden. Weitere 380 Gebäude befanden sich 1974 noch in der Bauphase

Das türkische Militär besetzte 1974 im Rahmen der Invasion des Nordteils der Insel die Stadt und erklärte die Anlage zum Sperrgebiet. Häufig wurde die Hotelstadt als Pfand und potentielles Tauschobjekt gehandelt. Deren Rolle als touristisches Zentrum haben allerdings inzwischen andere Orte auf der Insel übernommen. Die Gebäude verfallen seit der türkischen Besetzung und die Natur erobert das Gebiet allmählich wieder zurück. Der Strand ist inzwischen eine wichtige Brutstätte für die bedrohten Meeresschildkröten.

Bilder

Video 1

Video 2

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.