Unter die Haut plus Nr. 1

Unter die Haut plus Nr. 1 – Frenetic Youth – 1. FC Kaiserslautern

Ganz neu auf dem Markt erschien im Januar 2012 das Heft „Unter die Haut plus“ der Gruppe Frenetic Youth Kaiserslautern. Da Frenetic Youth in ihrem Spieltagsheft keine eigenen Spielberichte verfasst, sondern nur Gegnerberichte abdruckt und noch mehr Ideen und Themen hat, die im „Unter der Haut“ keinen Platz finden, wurde sich entschlossen ein eigenes Fanzine herauszugeben.
Den Großteil der 108 farbigen Seiten nehmen die Spielberichte der Hinrunde der Saison 10/12 (teils mit Gegnerberichten) ein. Die Spielberichte sind durchaus lesenswert geschrieben und es wird auch gut das Spielgeschehen mit eingebaut. Für den, der bei dem Spiel dabei war, ist es sicherlich sehr gut, wenn er entscheidende Spielszenen auf diese Weise noch einmal vor das geistige Auge geführt bekommt.

Der andere Teil des Heftes setzt sich aus verschiedenen Themen zusammen, die da wären:

  • Ein Blick auf: Dortmund – „Kein Zwanni für `nen Steher.“
  • Forever Yours: Five Years Frenetic Youth
  • Fanatisch: Der Schal
  • Gedankensprung: Zu Unrecht ausgesperrt – Eindrücke eines Stadionverbotlers
  • Rising Subculture: Hip-Hop
  • Wir alle sind K-Town: Wir sind alle K-Town // Volume III

In der Rubrik „Ein Blick auf“ sollen immer Texte von andere Gruppen über Themen abgedruckt werden, die diese Gruppen beschäftigen. Gruppenbezogene Texte sollen in bei „Forever Yours“ zu finden sein. Stilmittel der Fan- bzw. Ultrakultur werden in der Rubrik „Fanatisch“ erläutert und „Gedankensprung“ beinhaltet die Gedanken eines Gruppenmitgliedes zu bestimmten Themen.
Das Themenfeld auf das ich am meisten gespannt war ist „Rising Subculture“. Hier sollen so ziemlich alle Subkulturen aus Kaiserslautern vorgestellt werden. Den Anfang machte Hip-Hop. Mit Peter und Bona von den Asphaltliteraten standen zwei Urgesteine der Lautrer Rapszene Rede und Antwort. Wie schon geschrieben war ich sehr gespannt auf dieses Interview. Nach dem ich es gelesen hatte, war ich ein wenig enttäuscht. Mir kam es einfach viel zu oberflächlich vor.
„Wir alle sind K-Town“ ist eine kurze Zusammenfassung des letzten „WasK“-Konzertes.

Fazit: für eine Erstausgabe ist das Heft voll in Ordnung und liegt mit dem Preis von 4€ für 108 farbige Seiten auch noch im Rahmen. (goju)

Unter die Haut plus

Preis: 4,00€
Seiten: 108
Kontakt: udhplus(at)frenetic-youth.de – www.frenetic-youth.de

Ahoj, du hast das Wort.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.